top of page

Daniel Zahn erzielt Top-Resultat beim Brighton Marathon

Bei einem der größten britischen Marathons lief Daniel Zahn unter rund 8.500 Finishern auf den hervorragenden 40. Gesamtplatz. In 2:49:05 Stunden erzielte er bei anspruchsvollen Bedingungen seine bislang zweitschnellste Zeit.

Mit der Erfahrung aus 14 gefinishten Marathons zog es Daniel Zahn erstmals für die Königsdistanz von 42,195 Kilometern auf britischen Boden. Mit dem Brighton Marathon fiel am ersten April-Wochenende der Startschuss zu einem der größten Marathons Großbritanniens. Beachtliche 8.500 Läufer erreichten 2023 die Ziellinie in der knapp 300.000 Einwohner großen Stadt an der Südküste Englands. Mit vielen Wochen disziplinierten Trainings konnte Daniel optimistisch auf die Insel reisen. Seit Jahresbeginn konnte er seine persönliche Bestzeit über zehn Kilometer auf 35:37 Minuten steigern und drei Wochen vor dem großen Tag über die halbe Distanz in 1:17:14 Stunden seine zweitbeste Halbmarathonzeit laufen.


Entsprechend ambitioniert ging Daniel in Brighton an den Start seines 15. Marathons. Mit dem Rennen an der Südküste Englands hatte er sich jedoch nicht den einfachsten und schnellsten Marathon ausgesucht. Der Wind spielt hier immer eine prägende Rolle und auch das wellige Streckenprofil macht die 42,195 Kilometer nicht gerade einfacher. Dennoch ging der 41-Jährige gewohnt offensiv ins Rennen, um seine im vergangenen Jahr in Zürich aufgestellte Bestzeit erneut zu attackieren. Schon nach 37:51 Minuten hatte er die ersten zehn Kilometer absolviert, nach knapp 1:21 Stunden war die Halbmarathonmarke passiert.


Doch besonders auf der zweiten Hälfte, die überwiegend direkt an der Küste entlangführte, machten es die äußeren Bedingungen mit zunehmender Müdigkeit allen Läufern schwierig. Gut drei Viertel des Rennens sah sich Daniel auf Kurs einer neuen Bestzeit, musste diese jedoch in der Schlussphase aus der Hand geben. Dennoch war dies für den erfahrenen Marathonläufer kein Grund, den Kampf aufzugeben. Auch die letzten Kilometer gab er alles und konnte sich am Ende mit einem tollen 40. Gesamtplatz aller knapp 8.500 Finisher belohnen. Auch wenn am Ende knapp fünf Minuten auf seine Bestzeit fehlten, erzielte er mit 2:49:05 Stunden seine zweitschnellste Zeit und gleichzeitig die zweite unter der 2:50-Stunden-Marke. Gerade in Anbetracht der schweren Bedingungen durfte Daniel sehr zufrieden und stolz auf seinen 15. Marathon zurückblicken.

Comments


bottom of page