top of page

Jonas Lehmann gewinnt „Golden Hammer“

Die Premiere der Thursday Throwdown Trail Running Series in Wellington dominierte Jonas Lehmann mit drei Siegen in vier Rennen. Mit dem „Golden Hammer“ wurde er nach dem letzten Lauf ausgezeichnet.

Einen ganz besonderen Sieg konnte Jonas Lehmann letzten Donnerstag in Wellington feiern. Neben Straßenrennen von fünf Kilometern bis hin zum Marathon, mischt Jonas bekanntlich auch gerne auf den Trails vorn mit. Als die Premiere der Thursday Throwdown Trail Running Series in seiner aktuellen Wahlheimat Wellington ausgeschrieben wurde, war für ihn klar, dass er möglichst an allen vier Rennen teilnehmen möchte. An vier Donnerstagen im Februar und März hieß es abends um 18:30 Uhr für ihn und seine Mitstreiter, auf fordernden Rundkursen über durchschnittlich 7,5 Kilometer und knapp 400 Höhenmeter bergauf wie bergab alles zu geben. Für den Sieg in der Tageswertung wurden jeweils zehn Punkte verteilt, für Platz zwei neun Punkte usw. Ab dem siebten Platz bekam jeder Finisher vier Punkte. Zudem durfte man vor Beginn der Serie ein Rennen bestimmen, bei dem die Punkte doppelt zählten.


Hattrick bei den ersten drei Wertungsläufen


Jonas setzte seinen Joker bereits beim ersten Rennen, das unter dem Titel „Death by Tip Track“ stand und er auf Anhieb gewinnen konnte. Auch beim zweiten Rennen „Rangituhi Rager“ war er nicht zu schlagen, sodass die Aussichten auf den Seriensieg gut standen. Stark umkämpft war besonders das dritte Rennen unter dem Titel „Skyline Showdown“. Bis zum Ende war der Kampf um den Sieg zwischen den Führenden sehr eng, doch auch hier konnte sich Jonas als Tagesschnellster durchsetzen und den Hattrick perfekt machen. Beim letzten Rennen „Tyranny at the Whiti“ musste Jonas lediglich ins Ziel kommen, um den Seriensieg in trockene Tücher zu bringen. Dennoch wollte er natürlich auch hier um den Sieg mitlaufen. Am höchsten Punkt der Strecke nach einem langen Anstieg mit durchschnittlich 20 Prozent Steigung wurde er missverständlich in die falsche Richtung geleitet und lief insgesamt rund 700 Meter zu viel, bevor er umgekehrt hatte und wieder zurück auf der Strecke war. Bis ins Ziel konnte er nochmal einige Plätze gut machen, doch kam nicht mehr über den siebten Platz hinaus.


Souveräner Premieren-Sieg für Jonas Lehmann


Nach einer lupenreinen Vorstellung der allesamt stark umkämpften Rennen bei den ersten drei Wertungsläufen konnte Jonas über das Missgeschick beim vierten und letzten Lauf schnell hinwegsehen. Für seinen insgesamt dominanten Auftritt über viele Wochen hinweg und den Premieren-Sieg der Thursday Throwdown Trail Running Series in seiner neuseeländischen Wahlheimat wurde er mit dem „Golden Hammer“ ausgezeichnet – der coolsten Trophäe, die er bislang bekam, wie er selbst resümierte.

コメント


bottom of page