top of page

Jonas Lehmann Dritter in Augsburg & virtueller Doppelsieg in Edinburgh

Jonas Lehmann verbesserte in Augsburg bereits zum zweiten Mal seine 10-km-Bestzeit in diesem Jahr und knackte mit 32:52 Minuten erstmals die 33-min-Marke. Natalie Wangler und Jonas Müller konnten unterdessen in Edinburgh laufend virtuell den Sieg beim Rhein-Ruhr-Marathon über die halbe Marathondistanz erreichen.



Sehr kurzfristig konnte der traditionsreiche Augsburger Volkslauf nach zwischenzeitlicher Absage am Sonntag, den 13. Juni doch noch in seine 51. Auflage starten. Diese rare Gelegenheit wollte sich Jonas Lehmann nicht entgehen lassen. Rund drei Monate nach seinem Start beim Dresden Invitational, einem Elite-Lauf im Großen Garten, sollte erneut eine neue persönliche Bestzeit her. Damals zeigte der 26-Jährige mit 33:08 Minuten über die zehn Kilometer bereits eine sehr starke Leistung, verpasste allerdings seine erste Zeit unter 33 Minuten recht knapp.


Auf der flachen Strecke durch den Augsburger Stadtwald bildete sich schnell eine Spitzengruppe aus einer guten Handvoll Läufer, zu der auch Lehmann zählte. Nach und nach mussten einige Läufer dem hohen Tempo Tribut zollen, sodass sich die Spitzengruppe sukzessive ausdünnte. Jonas erwischte allerdings einen sehr guten Tag und musste am Ende nur zwei weiteren Läufern den Vortritt lassen. Nicht nur über Gesamtplatz drei, auch über eine neue Bestzeit von 32:52 Minuten konnte er sich freuen.


Natalie Wangler und Jonas Müller virtuell die Schnellsten über 21,1 Kilometer


Auch beim Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg 2021 ging es rund. Über 1.000 Läufer waren am Start, von denen sich fast 600 für die Halbmarathondistanz von 21,1 Kilometern entschieden, so auch Natalie Wangler und Jonas Müller. Da der beliebte Rhein-Ruhr-Marathon zum zweiten Mal in Folge virtuell stattfinden musste, gingen die beiden Roadrunners nicht mit vielen weiteren Läufern auf den Straßen Duisburgs, sondern zu zweit in Edinburgh an den Start. Ihre Motivation schmälerte dies jedoch keineswegs.


Jonas lief im Alleingang 1:15:51 Stunden und gewann somit verdient vor seinen beiden ersten Verfolgern, die aus Duisburg und Hamburg kamen. Natalie absolvierte die Distanz derweil in 1:24:25 Stunden, womit sie mit rund einer Minute Vorsprung auf die mit der Startnummer 1 gestartete Annika Vössing, mehrfache Siegerin des Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg, gewann.


Auch wenn der Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg weit über die Grenzen der 500.000-Einwohner-Stadt hinaus für Begeisterung sorgte, hoffen alle Teilnehmer sowie das Veranstaltungsteam, dass das Event 2022 wieder vor Ort stattfinden kann.

Kommentare


bottom of page