top of page

Top-Platzierungen und Bestzeit in Schutterwald

Fünf Roadrunners gingen bei der 21. Austragung des Herbstlaufs an den Start. Michael Schrempp sicherte sich nach zehn Kilometern und 34:53 Minuten den zweiten Gesamtplatz. Der Schutterwälder Merhawi Micael lief in 36:31 Minuten gar zu neuer persönlicher Bestzeit.

Knapp 150 Teilnehmer hatten am 8. Oktober für den Herbstlauf in Schutterwald über die zehn Kilometer gemeldet. Mit Michael Schrempp, Merhawi Micael, Björn Rauh, Bärbel und Patrick Brucker standen auch fünf Roadrunners im Waldstadion an der Startlinie.


Nachdem um 15 Uhr der Startschuss fiel, bildete sich schnell eine dreiköpfige Spitzengruppe, zu der auch Michael zählte. In den vergangenen Jahren schaffte er gleich dreimal jeweils mit dem dritten Gesamtplatz den Sprung auf das Podest. Doch mit dem 31-Minuten-Läufer Vivien Hummel sowie dem mehrfachen Herbstlauf-Sieger Alexandre Klein hatte er zwei starke Konkurrenten aus Frankreich an seiner Seite. Rund zwei Drittel des Rennens lief das Trio gemeinsam, ehe sich Vivien Hummel nach vorn absetzen konnte. Michael konnte allerdings weiterhin das Tempo hochhalten und seinerseits eine Lücke auf den Vorjahressieger Alexandre Klein herauslaufen, sodass er als Zweiter zurück ins Waldstadion einbiegen konnte. Nach starken 34:53 Minuten machte er den zweiten Platz perfekt und verbesserte damit nicht nur seinen fast schon reserviert scheinenden dritten Platz, sondern lief auch schneller als in den Vorjahren. Auch für den Schutterwälder Merhawi stellt der Herbstlauf ein besonderes Rennen dar. Auf sein Heimrennen hatte er sich besonders gefreut und sah sich von Beginn an sehr gut auf Kurs. In einer dreiköpfigen Verfolgergruppe lief er weite Teile des Rennens auf den Plätzen vier bis sechs. Zwar fehlten am Ende ein paar Sekunden auf seine unmittelbaren Konkurrenten, doch belohnte sich der 24-Jährige nach 36:31 Minuten mit einer neuen persönlichen Bestzeit, die er um 16 Sekunden unterbieten konnte. Damit sicherte sich Merhawi auch den Sieg in der männlichen Hauptklasse. Den zweiten Platz in der M35 erlief sich Björn rund eine Minute dahinter. Nach starker Vorstellung beim Karlsruher Baden-Marathon stoppte für ihn die Uhr nach zehn Kilometern bei 37:37 Minuten, was neben Platz zwei in seiner Altersklasse den achten Gesamtplatz bedeutete. Somit zeigten Michael, Merhawi und Björn mit drei Top-8-Plätzen ein starkes Teamergebnis.


Nicht den besten Tag hatte Bärbel erwischt, die spontan von Patrick begleitet wurde. Nach vielen Rennen in den vergangenen Wochen wie jüngst dem zweiten Platz beim Schutterner Klosterlauf in 33:59 Minuten nutzte er die Gelegenheit, um den Herbstlauf elf Jahre nach seinem ersten Start mal aus anderer Perspektive zu sehen und gleichzeitig weiterhin die regionalen Veranstaltungen als Teilnehmer zu unterstützen. Gemeinsam kamen beide nach 1:02:18 Stunden ins Ziel, was für Bärbel den vierten Platz in der W55 bedeutete.

Bình luận


bottom of page