top of page

Oberle Sportakademie mit starker Teamleistung in Ettenheim

Acht Roadrunners gingen beim 38. Ettenheimer Stadtlauf an den Start. Patrick Brucker und Katharina Oswald liefen im Hauptlauf über fünf Runden jeweils zu Platz zwei, Daniel Zahn, Michael Schlecht und Merhawi Micael holten über zwei Runden als Team Oberle Sportakademie ebenfalls Platz zwei. Schon am Vortag nahmen Michael Schrempp und Björn Rauh im Aargau den Hallwilerseelauf in Angriff.

Einer der traditionsreichsten Läufe der Region ging mit dem Ettenheimer Stadtlauf am Sonntag, den 16. Oktober schon in seine 38. Auflage. 2011 führte die Strecke letztmals ausschließlich durch die schöne Altstadt. Elf Jahre später ging es für die knapp 300 Teilnehmer zurück, da aufgrund von Baustellen auf eine alternative Streckenführung gesetzt werden musste. Der rund 1,9 Kilometer lange Rundkurs startete direkt vor dem Rathaus und führte über eine verwinkelte, profilierte Strecke, die es durchaus in sich hatte. Sechs Roadrunners gingen beim Jedermannlauf, der dieses Jahr statt den fünf lediglich über knapp vier Kilometer führen sollte, traditionell in Rot ins Rennen. Fünf Mal konnte die Teamwertung infolge gewonnen werden. Nach der großen Neueröffnung unseres langjährigen Partners Oberle sollte der Teamname Oberle Sportakademie auch dieses Mal wieder möglichst weit oben landen. Besonders im Rennen um die ersten drei Plätze der Einzelwertung entbrannte ein heißer Kampf, inmitten dessen sich Daniel befand. Am Ende musste er sich knapp geschlagen geben, belegte mit wenigen Sekunden Rückstand aber in starken 12:41 Minuten für die rund 3,8 Kilometer den dritten Platz. Unter den Verfolgern zeigte Michael ebenfalls ein starkes Rennen bei seinem ersten Start als Roadrunner. Er erreichte die Ziellinie nach 13:41 Minuten als Siebter, Merhawi machte das Trio nach 14:40 Minuten perfekt. Da Daniels direkte Konkurrenten beide vom selben Team waren, entschieden diese die Teamwertung knapp für sich. Dennoch durfte sich über einen guten zweiten Platz des Teams Oberle Sportakademie gefreut werden. Sören ergänzte die starke Teamleistung nach 15:58 Minuten als 24. Mann, ebenso wie Bärbel und Ulrike nach 21:54 Minuten sowie 22:40 Minuten, die als schnellste Läuferinnen der W55 26. und 29. Frau wurden. Lediglich 15 Minuten nach Ende des Jedermannlaufs ging das Starterfeld beim Hauptlauf auf die Strecke. Erstmals 2011 in Ettenheim am Start und über die Jahre bereits dreimal mit persönlicher Bestzeit über die zehn Kilometer im Ziel, war dies 2022 für Patrick schon vor dem Start aufgrund deutlich zu kurzer Strecke kein Thema. Dennoch wollte er in der Neuauflage des Duells mit dem starken Franzosen Samir Baala vom Schutterner Klosterlauf möglichst gut wegkommen. Entsprechend flott gingen die beiden ins Rennen, hatten bereits nach einem Kilometer eine Lücke zu den Verfolgern gerissen und hielten das Tempo durch die verwinkelten Straßen der Ettenheimer Altstadt hoch. Lange Zeit Seite an Seite in Führung liegend, musste Patrick auf der zweiten Hälfte Samir Baala erneut ziehen lassen, brachte nach 32:43 Minuten aber einen sicheren zweiten Platz ins Ziel. Ähnlich komfortabel war auch der Vorsprung von Katharina auf Platz drei in der Frauenkonkurrenz. Auch sie ging offensiv ins Rennen und sah sich von Beginn an auf dem zweiten Platz laufend. Ihren Vorsprung nach hinten baute sie konstant auf knapp eine Minute aus. Nach 41:06 Minuten konnte auch sie einen souveränen zweiten Platz ins Ziel laufen. Damit stehen am Ende des 38. Ettenheimer Stadtlaufs gleich drei zweite Plätze zu Buche: jeweils im Hauptlauf über rund 9,5 Kilometer für Patrick und Katharina sowie für das Team Oberle Sportakademie im Jedermannlauf, bei dem Daniel als Dritter der Einzelwertung den Grundstein legen konnte.


Herausfordernder Laufspaß für Michael Schrempp und Björn Rauh am Hallwilersee


Einen Tag zuvor nahmen weit über 2.200 Läufer im Rahmen des 48. Hallwilerseelauf im Schweizer Kanton Aargau die Halbmarathondistanz in Angriff. Mit am Start waren auch Michael Schrempp und Björn Rauh. Kurz nach 13:30 Uhr schickte Regierungsrat Dieter Egli Michael, Björn und die weiteren Teilnehmer des ersten Startblocks auf die schöne, abwechslungsreiche, somit allerdings auch herausfordernde Strecke am Hallwilersee. Sieben Tage nachdem Michael beim Herbstlauf in Schutterwald über zehn Kilometer in 34:53 Minuten auf den zweiten Gesamtplatz bzw. Björn in 37:37 Minuten auf den achten Platz gelaufen war, gingen die beiden Teamkollegen das Rennen anfangs erneut in ihrem individuellen Tempo an.


Auf den ersten Kilometern lag Björn knapp vor Michael, der dann jedoch aufschloss und gemeinsam mit Björn die 21,1 Kilometer zu Ende lief. Noch nach zehn Kilometern lag Björn noch auf Bestzeitkurs. Dann wurde die Strecke jedoch immer welliger, sodass das Aufstellen einer neuen Bestleistung rasch kein Thema mehr spielen sollte. Nichtsdestotrotz lief besonders Björn ein couragiertes Rennen und finishte am Ende nach 1:24:41 Stunden auf Gesamtplatz 41. Noch in den Top 40 landete derweil Michael, der ebenfalls in 1:24:41 Stunden zweitbester Deutscher wurde.

ความคิดเห็น


bottom of page