top of page

RS-Trio mischt Livingston Parkrun auf

Bei der 326. Austragung des Livingston Parkruns waren Jonas Müller und Natalie Wangler erneut nicht zu schlagen. Patrick Brucker wurde Dritter.

Mit rund 50 Höhenmetern und hohem Trail-Anteil ist die Parkrun-Strecke in der siebtgrößten Stadt Schottlands nicht gerade rekordverdächtig schnell. Doch der kurzweilige Charakter verspricht einen hohen Spaßfaktor, weswegen es Jonas Müller und Natalie Wangler zusammen mit Patrick Brucker ein weiteres Mal nach Livingston zog.


Nur sieben Tage nach seinem zweiten Platz beim Helsinki Marathon setzte sich Jonas vom Startschuss weg direkt an die Spitze des gut 220 Läufer großen Feldes und riss schnell eine Lücke zu seinem engsten Verfolger. Auf Platz drei setzte sich Patrick, während Natalie knapp dahinter schnell die Führung der Frauen ergreifen konnte. Nach einem schnellen ersten Kilometer folgte das schwerer zu laufende Mittelstück des Parkruns. Die mittleren drei Kilometer verliefen überwiegend auf schmalen, kurvenreichen Trails, die an diesem Samstagmorgen mit einigen Pfützen gespickt waren, weswegen das Tempo hier deutlich reduziert werden musste.


Zurück auf festem Boden konnte auf dem letzten Kilometer nochmals beschleunigt werden, was besonders Jonas zu nutzen wusste. Mit 16:05 Minuten sorgte er für eine schnelle Zeit, die besonders im Kontext der nicht einfach zu laufenden Strecke eine Top-Leistung darstellte. Um 13 Sekunden unterbot er damit seine bisher schnellste Zeit beim Livingston Parkrun und schob sich nun bei der 326. Austragung auf Platz sieben der ewigen Bestenliste. Dahinter ließ es Patrick etwas kontrollierter angehen und erreichte als dritter Läufer das Ziel nach 18:32 Minuten. Nur zwei Plätze später überquerte Natalie, die schon zuvor auf Platz sieben der ewigen Bestenliste rangierte, die Ziellinie als erneut souveräne Siegerin nach 18:48 Minuten.

bottom of page