top of page

Oswald läuft mit fulminantem Finish auf Riegeler Podest

Mit einer bemerkenswerten kämpferischen Leistung sicherte sich Katharina Oswald in einem Herzschlag-Finale beim Riegeler Crosslauf „Rund um den Michaelsberg“ Platz drei. Dabei unterbot sie auch ihre Vorjahreszeit deutlich.

Schon seit fast einem halben Jahrhundert geht es beim Crosslauf in Riegel rund um den Michaelsberg. Im November letzten Jahres lief Katharina Oswald in 38:49 Minuten unter allen Frauen auf Platz 5. Ein Jahr danach stand Katharina nun zum wiederholten Mal in Riegel an der Startlinie, um auf den abwechslungsreichen über Feld- und Wiesenwege, teilweise aber auch asphaltierte Straßen verlaufenden 8,1 Kilometer erneut ihr Bestes zu geben.


Bereits auf der ersten Laufrunde des 47. Riegeler Crosslauf „Rund um den Michaelsberg“ wurde den Teilnehmern einiges abverlangt. Knackige Anstiege und die ein oder andere fordernde Cross-Passage stellten sich den Läufern in den Weg. Bei herbstlichem Wetter zeigte Katharina in der 4.100 Einwohner großen Gemeinde am Kaiserstuhl ein couragiertes Rennen, in dem sie durchgehend den vierten Gesamtplatz innehatte. Während der Abstand nach hinten mal kleiner, mal größer wurde, sah es lange so aus, als wären die drei führenden Läuferinnen an diesem Tag für die Marathonläuferin zu stark.


Ein letzter Kilometer wie aus dem Lehrbuch


Kurz vor Schluss sah Katharina die zu diesem Zeitpunkt Drittplatzierte dann jedoch vor sich. Zwar war nur noch gut ein Kilometer zu gehen und der Abstand Betrug rund eine halbe Minute, die 26-Jährige wollte aber zumindest versuchen ihre minimale Chance auf einen Gesamtpodestplatz zu nutzen. Nun mehrheitlich leicht bergab laufend, schaltete Katharina nochmals einen Gang hoch, mobilisierte die letzten Kraftreserven und stürmte Richtung Ziel. Während sich der Rückstand sichtlich verringert, rückte die Ziellinie in großen Schritten näher. Im Vollsprint flog Katharina unter dem Applaus der Zuschauer Richtung Ziel und schob sich auf den letzten Metern noch auf Platz drei. In 38:18 Minuten lief sie eine gute halbe Minute schneller als noch 2022. Damit gewann sie zudem ihre Altersklasse W20.

bottom of page