top of page

Katharina Oswald beim Crosslauf Riegel fünfte Frau

Beim Riegeler Crosslauf zeigte Katharina Oswald ein starkes Rennen. Jonas Lehmann startete derweils erstmals in Neuseeland im Stadion-Oval und nahm beim Twilight Meeting die 3.000 Meter in Angriff.

8,1 Kilometer und über 260 Höhenmeter hatten die Teilnehmer beim Riegeler Crosslauf am 13. November zu meistern. Dabei ging es nicht nur über asphaltierte Straßen, sondern auch über matschige Wege oder durch das feuchte Grün. Zwei Wochen nach ihrer Halbmarathon-Bestzeit beim Swiss City Marathon Lucerne nahm auch Katharina Oswald die Crosslauf-Herausforderung an und ging um 15:00 Uhr im Herzen Riegels auf die Strecke.


Auf den folgenden 8,1 Laufkilometern warteten einige Anstiege, von denen zwar einige recht kurz, dafür aber umso anspruchsvoller waren. Von Beginn an fand sich Katharina im Rennen um eine Top-5-Platzierung wieder. Als der höchste Punkt der Strecke, der Riegeler Kirchberg, zum dritten Mal gemeistert war und es hinab zum Ziel ging, gab Katharina nochmals alles und sicherte sich so den erstklassigen fünften Platz aller Frauen. In der weiblichen Hauptklasse musste sie derweil nur der Gesamtzweiten Ellen Hermle vom TV Waldkirch den Vortritt lassen.


Insgesamt benötigte Katharina 38:49 Minuten für den bereits 46. Crosslauf Riegel, der somit zu den traditionsreichsten Läufen im Südwesten zählt. Mit ihrer Zeit musste die 25-Jährige zudem nur 21 Männern den Vortritt lassen.


Jonas Lehmann erstmals in Neuseelands Stadion unterwegs


Nachdem Jonas Lehmann in seiner neuen Wahlheimat Neuseeland bereits zweimal beim Lower Hutt Parkrun, dem ältesten Parkrun Neuseelands, auf sich aufmerksam machen konnte, ging der Hausacher nun beim Twilight Meeting #1 in Wellington an den Start.


Über die ungewohnt kurze Distanz von lediglich 3.000 Metern zeigte Jonas von Beginn an ein couragiertes Rennen. Auch wenn er nicht an seine starke Zeit von den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Ulm rankommen konnte, finishte der 27-Jährige nach zufriedenstellenden 9:33 Minuten, womit er den 6. Gesamtplatz erreichte. Auf das erste Bahn-Rennen auf neuseeländischem Boden soll laut Jonas bald das nächste folgen.

Comments


bottom of page