top of page

Im Schatten des Kölner Doms in Bestzeit auf Platz 6

Zahlreiche Topathleten waren unter den über 12.500 Läufern beim Köln Marathon am Start, so auch Meike Freudenreich. In neuer persönlicher Bestzeit sorgte sie für eine weitere Topplatzierung.

Exakt zwei Wochen nachdem Meike Freudenreich beim Baden-Marathon Karlsruhe über die Halbmarathondistanz auf den starken zweiten Gesamtplatz laufen und somit erstmals in Karlsruhe auf das Gesamtpodest klettern konnte, nahm die Schutterwälderin beim Köln Marathon gleich den nächsten Halbmarathon in Angriff.


Bereits zu früher Stunde um 8:30 Uhr am Bahnhof Deutz auf der anderen Seite des Rheins gestartet, lief Meike gemeinsam mit tausenden weiteren Halbmarathonläufern schon auf den ersten Kilometern über den Rhein und fand rasch in ihr Tempo, das sich in Richtung einer neuen persönlichen Bestzeit und einer weiteren Topplatzierung bringen sollte. Die 10-Kilometer-Marke passierte die Master-Studentin der Hochschule Osnabrück nach 38:02 Minuten und lief so nahezu genau jenes Tempo, welches sie bei ihrer Halbmarathon-Bestzeit in Karlsruhe gelaufen war.


Zurück aus dem Kölner Westen führte die Strecke auf der zweiten Rennhälfte in den Norden der Stadt und für die finalen Kilometer zurück ins Stadtzentrum, wo etwas später im Schatten des Kölner Doms der stimmungsvolle Zieleinlauf wartete. Da Meike auch auf den verbleibenden 11,1 Kilometern nicht langsamer wurde, sondern ihr Anfangstempo aufrechterhalten konnte, stoppte die Uhr für sie nach erstklassigen 1:20:16 Stunden. Damit landete sie auf dem sechsten Gesamtplatz aller Läuferinnen und sorgte so nach ihrem zweiten Rang in Karlsruhe für eine weitere herausragende Platzierung bei einem der namhaftesten Rennen Deutschlands. Die beliebte Studenten-Wertung gewann sie gar. Ihre persönliche Bestzeit unterbot die 25-Jährige derweil um drei Sekunden.

Commentaires


bottom of page