top of page

Blaue Titelverteidigung beim 27. Käppele Berglauf

Bei seinem Debüt im blauen Trikot gelang Björn Rauh ein starker dritter Gesamtplatz. Patrick Brucker lief kurz davor wie zuletzt sein Hausacher Teamkollege Jonas Lehmann als Sieger über die Ziellinie.

Schon in seine 27. Auflage ging am Freitag, den 2. September der Hausacher Käppele Berglauf. Nach zwei Jahren ohne den kleinen, charmanten Traditionslauf hoch zum Käppelehof konnte sich das Kinzigtal nun endlich wieder über die Rückkehr des kurzen, knackigen Berglaufs freuen. Über rund 4,3 Kilometer und 250 Höhenmeter führte die Strecke vom Tal hinauf. Knackige Passagen, moderate Steigungen und flache Teilstücke sorgten für einen kurzweiligen und abwechslungsreichen Lauf. Im Vergleich zu den Vorwochen erwarteten die Teilnehmer des Käppele Berglaufs 2022 am Freitagabend angenehme Bedingungen. Nach kurzer Begrüßung des ausrichtenden Ski-Club Hausach ging es pünktlich um 18:30 Uhr „In den Reben“ los. Schon auf den ersten noch fast flachen Metern setzte sich Patrick mit einigen schnellen Schritten ab und konnte mit Vorsprung nach etwa 700 Metern in den steilen Anstieg zum Wintermaxenhof laufen. Dahinter formten Björn und der spätere Zweitplatzierte schnell ein Duo um Platz zwei und setzten sich ebenfalls deutlich vom Rest des Feldes ab.

Björn läuft bei RS-Premiere direkt auf Platz drei

Angestrengt, aber kontrolliert hielt Patrick die Lücke nach hinten aufrecht und ließ an seiner Führung nichts anbrennen. Dahinter wurde aus dem Duell um Platz zwei auch bald ein individuelles Rennen für beide, da für Björn die Lücke nach dem ersten Renndrittel etwas aufging. Nach 18:40 Minuten konnte sich Patrick über einen auf dem Papier recht knappen, aber unter dem Strich doch ungefährdeten Sieg freuen. Nachdem bei der letzten Austragung 2019 der Hausacher Jonas Lehmann gewann und Patrick auf Platz zwei lief, konnten er und Björn den blauen Doppelsieg fast wiederholen. Nach einem starken Debüt im RS-Trikot stoppte Björn seine Uhr nach 18:59 Minuten als Dritter. Lediglich sieben Sekunden fehlten am Ende nach vorn.

Comments


bottom of page