Zapf-Hof-Staffel von Sieg zu Sieg

Björn Rauh, Daniel Zahn und Merhawi Micael liefen beim Baden-Marathon Karlsruhe als Zapf-Hof-Marathonstaffel zum Sieg beim BusinessTeamMarathon. Auch Meike Freudenreich landete auf dem Gesamtpodest.

Nur zwei Wochen nach dem Team-Sieg bei der Ortenauer Laufnacht in Willstätt-Sand wartete mit dem 39. Baden-Marathon Karlsruhe ein weiteres Rennen, bei dem gleich mehrere Roadrunners ihre blauen Trikots gegen die schönen gelben Zapf-Hof-Laufshirts tauschten. Im Rahmen des BusinessTeamMarathon galt es bei leichtem Wind 42,195 Kilometer als Marathonstaffel zu bewältigen. Die Strecke führte die Läufer dabei vom Start an der Europahalle auf den ersten zwölf Kilometern in Richtung Karlsruhe-Durlach im Osten der Stadt. Auf der zweiten Marathonhälfte wurde hingegen viel im Süden Karlsruhes gelaufen. Gefinisht wurde am Ende dann unweit der Europahalle.


Zweiter Sieg beim Baden-Marathon


Die erste Hälfte der Distanz übernahm Björn Rauh, der Anfang des Jahres beim Barcelona Marathon 🇪🇸 zu einer deutlichen Marathon-Bestzeit laufen konnte. Gut im Rennen und gleichzeitig in Führung liegend übergab er den Staffelstab an Daniel Zahn, auf den gut 13 Kilometer warteten. Den Schlussabschnitt inklusive des Zieleinlaufs ins bei der Europahalle gelegene Carl-Kaufmann-Stadion war dann wie gemacht für Merhawi Micael. Noch neu im Team zeigte er erneut sein Können und brachte den verdienten BusinessTeamMarathon-Sieg ins Ziel. Damit wiederholte die Zapf-Hof-Staffel den Sieg vom Baden-Marathon 2019.


Meike Freudenreich starke Zweite


Ebenfalls schnell unterwegs war auch Meike Freudenreich. Nach Gesamtplatz vier vor drei Jahren griff die Schutterwälderin dieses Mal nach einem Platz auf dem Gesamtpodest. Dies gelang ihr, indem sie nur der späteren Siegerin Sophia Kaiser von der LG Region Karlsruhe den Vortritt lassen musste. In starken 1:21:02 Stunden und somit ihrer bislang zweitschnellsten Halbmarathonzeit kam sie nach 21,1 harten, aber ebenso emotionalen und schönen Kilometern glücklich als zweite Halbmarathonläuferin unter insgesamt über 5.700 an diesem Tag in Karlsruhe gestarteten Läufern ins Ziel. „Ich komme immer wieder gerne zum Baden-Marathon nach Karlsruhe. Bei meinem vierten Halbmarathon-Start hat es nun erstmals zu einer Gesamtpodest-Platzierung gereicht. Darüber freue ich mich sehr, auch wenn ich natürlich gerne noch mindestens drei Sekunden schneller gelaufen wäre.“