Sportliches Feuerwerk zum Jahresende

Als hätten Natalie Wangler und Jonas Müller 2021 nicht schon genug Topleistungen gebracht, gaben die beiden Roadrunners auch kurz vor dem Jahreswechsel nochmals richtig Gas. Dafür wurden sie mit mehreren Siegen und einer neuen persönlichen Bestzeit belohnt.

Den sportlichen Jahresendspurt wurde durch den Great Edinburgh Christmas Run eingeläutet. Unter insgesamt knapp 700 Startern konnten Natalie Wangler und Jonas Müller über zehn Kilometer ganz vorn mitlaufen. Auf der abwechslungsreichen, gleichzeitig aber auch welligen Strecke mit Start und Ziel im Inverleith Park nördlich von Edinburghs Stadtzentrum konnte Jonas von Beginn an ein sehr hohes Tempo gehen. Am Ende stoppte die Uhr nach erstklassigen 33:17 Minuten, womit Jonas nur dem extra aus Irland angereisten Schotten Alexander Wallace den Vortritt lassen musste. Natalie konnte sich hingegen bereits auf den ersten Kilometern von ihren Konkurrentinnen distanzieren. Gut vier Minuten nach dem Zieleinlauf von Jonas kam nach 37:27 Minuten auch Natalie ins Ziel, womit sie mit mehreren Minuten Vorsprung gewann und nur zehn Männern den Vortritt lassen musste.


Drei Sekunden am Streckenrekord vorbei


Nicht einmal eine Woche nach ihrem Erfolg in Edinburgh ging das Roadrunners-Duo beim Meadowmill Parkrun an den Start. Beim im Vergleich zum Great Edinburgh Christmas Run deutlich kleineren Event galt es fünf Kilometer, wovon große Teile über Gras sowie über Trails führten, zu meistern. Auf dem anspruchsvollen Untergrund gab Jonas bereits auf der ersten Rennhälfte alles. Dies setzte er auf den zweiten 2,5 Kilometern fort, sodass er in 16:45 Minuten gewann. Bei feuchten, regnerischen Bedingungen verpasste der 2:31-Marathonläufer den Streckenrekord um lediglich drei Sekunden. Kurz darauf machte Natalie einen weiteren RS-Doppelsieg perfekt. In 19:43 Minuten gewann die 25-Jährige beeindruckenderweise bereits ihren 25. Parkrun, womit sie die mit Abstand meisten Siegen aller Roadrunners vorzuweisen hat.


Erstmals unter 16 Minuten: Jonas Müller siegt in Glasgow


Den Abschluss der winterlichen Wettkampfserie machte – erneut nur wenige Tage später – der Victoria Parkrun Glasgow. An selber Stelle, an der Patrick Brucker im Oktober erstmals fünf Kilometer unter 17 Minuten laufen konnte, ging nun auch Jonas Müller auf die Jagd nach einer neuen persönlichen Bestzeit. Nach seiner Halbmarathon-Bestzeit in Nordirland, seiner 10-Kilometer-Bestzeit bei den Schottischen 10-Kilometer-Meisterschaften in Stirling und seiner Marathon-Bestzeit beim London-Marathon wollte der erfahrene Marathonläufer seine letzte Chance im alten Jahr nutzen, um auch über die fünf Kilometer mit einer neuen Bestleistung ins neue Jahr starten zu können. Sehr offensiv ging Jonas das Rennen an, sodass ihm mit Iain Carroll nur ein Läufer folgen konnte. Als auch Carroll nach zwei Drittel der Laufdistanz das extrem hohe Tempo nicht mehr ganz halten konnte, zog Jonas davon. In 15:43 Minuten verbesserte er wenige Minuten später seine Bestzeit um 28 Sekunden. Außerdem konnte er sich bei seinem 40. Parkrun-Start über seinen 15. Parkrun-Gesamtsieg freuen. Natalie Wangler ließ es leicht angeschlagen etwas langsamer angehen, sodass sie dieses Mal als zweite Frau ins Ziel kam.


Foto: Great Scottish Events