Aktuelle News

Roadrunners laufen für die, die es nicht können

Seit 2014 versucht die Wings-for-Life-Stiftung mit ihrem World Run auf die Rückenmarksforschung aufmerksam und Querschnittslähmung heilbar zu machen. Seit Jahren unterstützen zahlreiche Roadrunners das Event Jahr für Jahr.

In den vergangenen Jahren hat sich der Wings for Life World Run zum größten Charity-Lauf der Welt entwickelt. Im Rahmen der bisherigen sieben Wings for Life World Runs gingen 740.860 Sportler aus 195 Ländern an den Start. Gemeinsam konnten 7.378.113 Kilometer absolviert und 29.230.000 Euro Spendengelder gesammelt werden. Seit 2017 waren stets auch mehrere Roadrunners am Start, die in Summe bereits über 720 Kilometer beitragen konnten. Nun wartet am Sonntag der 8. Wings for Life World Run. Eine Woche vor dem Start des Spendenlaufs, dessen Startgebühr zu 100 Prozent in die Rückenmarksforschung fließt, sind bereits über 100.000 Läufer gemeldet, darunter erneut mehrere Roadrunners, die am 9. Mai für die laufen werden, die es nicht können.


Bis zu 55,91 Kilometer


Mit bisher vier Starts ist Jonas Müller der Roadrunner mit den meisten Starts beim Wings for Life World Run. Drei Teilnahmen können derweil Natalie Wangler, Sören Hetzel und Florian Walz aufweisen. Gleich dreimal konnte in den vergangenen Jahren die Marathondistanz überboten werden. 2017 gelang dies Jonas Müller mit 53,61 Kilometern in München, womit er in der bayrischen Landeshauptstadt von über 10.000 Läufern Zwölfter wurde. Ein Jahr später erreichte Jonas Lehmann bei sommerlichen Temperaturen ebenfalls in München mit 47,49 Kilometer den 19. Rang. Die bislang weiteste Distanz lief im vergangenen Jahr nun erneut Jonas Müller, der sich mit am Ende 55,91 Kilometern plötzlich im Rennen um einen Platz unter den Top 10 aller weltweit über 77.000 gestarteten Teilnehmer wiederfand.


Jeder Teilnehmer, Kilometer und Euro zählt


Da wir als Team dankbar dafür sind, dass uns unsere Beine Tag für Tag tragen, unterstützen wir den Wings for Life World Run wie erwähnt auch im Mai 2021 wieder. Unterstützen wollen wir so besonders das Streben der gemeinnützigen Wings-for-Life-Stiftung, deren großes Ziel es ist, Querschnittslähmung heilbar zu machen. Jeder einzelne Teilnehmer, Kilometer und Euro zählt, daran glauben nicht nur die Wings-for-Life-Stiftung und wir, die Roadrunners Südbaden.


Wer beim Wings for Life World Run dabei sein möchte, findet unter www.wingsforlifeworldrun.com alle Informationen. Dort ist auch bis kurz vor Start des Laufs am 9. Mai um 13:00 Uhr die Anmeldung möglich. Danach werden dann wieder tausende Menschen weltweit vor dem virtuellen Catcher Car, das 30 Minuten nach den Sportlern starten und seine Geschwindigkeit nach und nach erhöhen wird, davonlaufen und versuchen dieses möglichst lange auf Distanz zu halten.


Foto: Norbert Wilhelmi