Natalie Wangler unter den schnellsten 8 Frauen Schottlands

Bei Regen und starkem Wind nahmen Natalie Wangler und Jonas Müller im südlich von Glasgow gelegenen Kilmarnock an den Schottischen 10-Kilometer-Meisterschaften teil. Für Natalie Wangler sprang eine starke Top-8-Platzierung raus.


Im Rahmen des Roon the Toon in Kilmarnock im Süden Schottlands fanden am zweiten Juni-Wochenende die Schottischen 10-Kilometer-Meisterschaften statt. Insgesamt hatten rund 1.800 Läufer für das 10-Kilometer-Rennen gemeldet, darunter auch die Roadrunners Natalie Wangler und Jonas Müller sowie der Viertplatzierte über die Marathondistanz der letzten beiden Leichtathletik-Weltmeisterschaften, Callum Hawkins.


Nach einer fast vierstündigen Anreise am Morgen fand sich das RS-Duo um 10:00 Uhr an der Startlinie wieder. Während die Teamkollegen beim Trainieren in Deutschland schwitzten, hatten es Natalie und Jonas mit ca. 15 Grad Celsius, mehrfach einsetzendem Regen und besonders einem beachtlichen Wind mit Böen von über 60 km/h zu tun.


Von der Ayrshire Athletics Arena aus rollte die Welle der Läufer auf der ersten Meile Richtung Stadtzentrum. Als gegen Ende des von Gegenwind geprägten ersten Renndrittels Wohngebiete am Stadtrand verlassen wurden, folgte ein Abschnitt für überraschend wellige Landwirtschaftswege wie man sie eher aus den schottischen Highlands kennt. Auch wenn die zweite Hälfte zumindest in Sachen Wind etwas einfacher zu laufen war, hatte auch diese den ein oder anderen Anstieg zu bieten. Was die Strecke abwechslungsreicher machte, erschwerte die Jagd nach einer schnellen Zeit.


Da Jonas sein Tempo auf der zweiten Rennhälfte nicht wie manch andere Teilnehmer reduzieren musste, konnte er sich noch den ein anderen Platz verbessern, sodass er am Ende nach 33:17 Minuten auf Gesamtplatz 35 liegend die Ziellinie der Schottischen Meisterschaften überqueren konnte. Zwar lief er fast auf die Sekunde genau eine Minute langsamer als bei den letztjährigen Schottischen 10-Kilometer-Meisterschaften und landete auch zehn Plätze weiter hinten, konnte mit seiner Leistung aber dennoch zufrieden sein. Mit einem ähnlichen Rennverlauf kam Natalie nach 37:01 Minuten ins Ziel. Damit erreichte sie einen erstklassigen achten Gesamtplatz aller gestarteten Läuferinnen, damit konnte sie nach Jonas achtem Platz bei den Schottischen Marathon-Meisterschaften im Rahmen des Loch Ness Marathons 2016 für die zweite Top-8-Platzierung bei nationalen Meisterschaften in Schottland sorgen.