Natalie Wangler Dritte beim Forchheimer Silvesterlauf

Am letzten Tag eines langen Laufjahres starteten Natalie Wangler und Jonas Müller nicht wie sonst beim Silvesterlauf Schwaibach, sondern aufgrund der Corona-bedingten Absage des Schwaibacher Events beim Forchheimer Silvesterlauf. Beide erreichten Topplatzierungen.

Nach vielen Jahren fand der Silvesterlauf Schwaibach 2020 Corona-bedingt erstmals nicht statt. Da der weit über das Kinzigtal hinaus beliebte Silvesterlauf auch am letzten Tag des Jahres 2021 nicht stattfinden konnte, entschieden sich Natalie Wangler und Jonas Müller spontan beim Forchheimer Silvesterlauf südlich von Karlsruhe an den Start zu gehen.


Bei für diese Jahreszeit und für die beiden in Schottland promovierenden Athleten ungewohnt warmen Temperaturen von rund 15 Grad Celsius nahmen rund 470 gemeldete Läufer den Forchheimer Silvesterlauf 2021 in Angriff. Nach dem Start auf der Karlsruher Straße führte die Strecke durch die Rheinauen sowie über die Rheininsel Rappenwört. Auch wenn die Strecke kaum Höhenmeter und lediglich ein kurzer, dafür jedoch sehr knackiger Anstieg zu bieten hatte, wurden die beiden Roadrunners von der Strecke überrascht. Statt wie auf dem ersten Kilometer auf erstklassigem Untergrund führte die Strecke ab dem zweiten Kilometer immer wieder über matschige bis sehr rutschige Abschnitte.


Auch wenn sich nach und nach abzeichnete, dass sowohl Natalie als auch Jonas an diesem Tag nicht ganz an ihre vielen in der Vergangenheit gelaufenen Topzeiten rankommen würden, zeigten beide eine ansprechende Leistung. So lief Natalie am Ende in 38:02 Minuten auf Platz drei aller Frauen. Jonas wurde derweil in 34:26 Minuten Gesamtfünfter. Auch wenn der Start in Rheinstetten-Forchheim für beide eine neue, interessante Erfahrung war, freuen sich beide schon jetzt auf den nächsten Silvesterlauf Schwaibach, der hoffentlich am 31. Dezember 2022 in die nächste Runde gehen wird.


Foto: Michael Ripberger