Laufspaß im irischen Dauerregen

In der zweitgrößten Stadt Irlands starteten am 5. Juni über 12.000 Läufer beim Cork City Marathon. Ulrike Müller lief ihren vierten Halbmarathon und zählte zu den glücklichen Finishern.


Bei Temperaturen von rund 13 Grad Celsius gingen bei Dauerregen am 5. Juni über 12.000 Läufer beim Cork City Marathon 2022 an den Start. Seit Wochen und Monaten hatte die mit 125.000 Einwohnern hinter Dublin zweitgrößten Stadt Irlands auf das Event hingefiebert. Dementsprechend viele Zuschauer waren trotz bescheidenem Wetter an die Strecke gekommen, um die zahlreichen Läufer anzufeuern. Unter den Halbmarathonläufern war auch Ulrike Müller, die nach Starts in Köln, Wien und Manchester ihren vierten Halbmarathon in Angriff nahm.


Den großen Lauftag eröffneten die Marathonläufer, die bereits um 8:30 Uhr auf der St Patrick’s Street starteten. Um 10:15 Uhr folgten die Halbmarathonläufer, deren Rennen auf der Monahan Road begann. Nach flachen ersten Kilometern erwarteten Ulrike und alle weiteren Starter besonders im zweiten und dritten Viertel des Rennens mehrere Anstiege, die die Teilnehmer immer wieder zusätzlich forderten.


Quer durch und rund um die Stadt führte der Cork City Marathon. Dabei wurden verschiedene Attraktionen wie das Stadion Páirc Uí Chaoimh passiert. Für den stimmungsvollen Zieleinlauf ging es auf die im Herzen der Stadt gelegene Innenstadt-Insel, die von allen Seiten vom River Lee umgeben ist. Auf den letzten Metern waren auf der St. Patrick’s Street fast durchgehend glückliche Gesichter zu sehen. Zu den glücklichen Finishern zählte auch Ulrike, die ihren Halbmarathon trotz einer nicht ideal verlaufenen Vorbereitung nach 2:23:43 Stunden finishen konnte, was den 31. Platz in der Altersklasse W55 bedeutete. Und auch wenn der strahlende Sonnenschein auch auf den letzten Kilometern sowie direkt nach dem Rennen auf sich warten ließ, zog auch die dichte Regenwolkendecke gegen Ende etwas auf.