Aktuelle News

Auch 2020: Kein Silvester ohne den Silvesterlauf Schwaibach


Der Coronakrise fallen seit Monaten zahlreiche Läufe zum Opfer. Der Silvesterlauf Schwaibach fand trotzdem statt, wenn auch mit einem stark reduzierten, geänderten Konzept.


Seit über zwei Jahrzehnten sorgt der Silvesterlauf Schwaibach Jahr für Jahr für viele Läufer für einen gelungenen Jahresabschluss. Mit den vier angebotenen Distanzen ist für jeden etwas dabei. Das gesamte Team schätzt den Lauf im heimischen Gengenbach-Schwaibach aus vielerlei Gründen und ist stets wieder gerne am Start, wenn zehn Stunden vor Ende eines jeden Jahres der letzte Startschuss des Jahres fällt.


Aufgrund der Coronakrise konnte leider auch der Schwaibacher Silvesterlauf, der in den vergangenen Jahren über 400 Teilnehmer anzog, nicht in seiner gewohnten Form stattfinden. Um den motivierten Sportlern, die teilweise seit vielen Jahren dem Event treu sind, dennoch einen schönen sportlichen Jahresabschluss bzw. einen gelungenen sportlichen Start ins neue Jahr zu bieten, initiierte das Veranstaltungsteam um Hubert Müller einen etwas anderen Silvesterlauf Schwaibach. So konnte an Silvester sowie an Neujahr auf den Strecken in Schwaibach oder alternativ auch an jedem anderen Ort weltweit teilgenommen werden. Eine Startgebühr sowie eine Ergebnisliste gab es nicht. Stattdessen stand im Vordergrund in schwierigen Zeiten zumindest in Gedanken vereint zu laufen. Alle Teilnehmer, die ihren Lauf durch ein Bild, das sie dem Veranstaltungsteam bis zum 3. Januar senden konnten, belegten, kamen zudem in den Lostopf, um Startplätze für den KinzigCross 2021 und den Silvesterlauf 2021 zu gewinnen.


Aufgrund der großen Verbundenheit zum sympathischen Schwaibacher Laufevent war es für viele Roadrunners selbstverständlich, an Silvester die Laufschuhe zu schnüren und einen individuellen Silvesterlauf Schwaibach zu laufen. Einige liefen sogar auf den originalen Silvesterlauf-Strecken in Schwaibach. Jedoch wurde auch weit von der Heimat entfernt das Silvesterlauf-Schwaibach-Shirt übergestreift und gelaufen. Auch wenn durch die kreative Alternativ-Version des Laufs ein wenig Silvesterlauf-Feeling aufkam, hoffen alle Roadrunners im kommenden Dezember wieder wie üblich mit mehreren hundert anderen Läufern an der Startlinie in Schwaibach stehen und dort ihr Bestes geben zu können.