Aktuelle News

StruxBio-Trios gewinnen deutschlandweiten Firmenlauf


Nach mehreren Siegen bei regionalen Firmenläufen kamen mehrere StruxBio-Trios nun beim 1. Deutschlandweiten Firmenlauf auf den ersten Platz. Bachir Benouaret und Natalie Wangler waren unter über 5.100 Läufern die schnellsten.

Seit über eineinhalb Monaten treibt das Corona-Virus sein Unwesen und legt seither in nahezu allen Sportarten das Wettkampfgeschehen lahm. Im Laufsport betrifft dies inzwischen weit mehr Läufe als nur die größten Marathons weltweit. Auch an die Teilnahme an einem kleinen Dorflauf ist aktuell nicht zu denken. Stattdessen entwickelt sich gerade ein Trend, dass sich viele Läufer nun eben virtuell messen.

Eines dieser virtuellen Rennen ist der 1. Deutschlandweite Firmenlauf, der vergangene Woche stattfand. Fünf Tage lang konnte teilgenommen werden. Hierfür musste eine Strecke von sechs Kilometer absolviert und danach hochgeladen werden. Die Ergebnisliste wurde nach Ablauf des letzten Lauftages veröffentlicht. Da auch die regionalen Firmenläufe wie der Offenburger hoch³-Firmenlauf vom Virus in die Knie gezwungen wurden, liefen beim 1. Deutschlandweiten Firmenlauf gleich 19 StruxBio-Läufer mit. Nach mehreren regionalen Siegen konnte auch auf virtueller nationaler Ebene überzeugt werden.

Jonas Müller, der 2019 beim hoch³-Lauf Offenburg unter rund 1.400 Teilnehmern schnellster Läufer war, gewann gemeinsam mit Bachir Benouaret und Jonas Lehmann die Team-Wertung der Herren. Individuell gelang es Bachir in 18:56 Minuten schnellster von 5.168 gemeldeten Läufer zu sein. Jonas Lehmann wurde Dritter, Jonas Müller Fünfter. Auch das zweitschnellste StruxBio-Herren-Team war nicht zu schlagen. Daniel Zahn, der beim hoch³-Lauf im vergangenen Jahr drittschnellster Läufer war, erreichte gemeinsam mit Florian Walz und Sören Hetzel den zweiten Platz unter allen Herren-Teams. Auch die Einzelplatzierungen von Daniel, Florian und Sören konnten sich mit den Plätzen 11, 14 und 24 sehen lassen.

Bei den Damen überzeugten hoch³-Lauf-Seriensiegerin Natalie Wangler und Meike Freudenreich, die die beiden schnellsten Läuferinnen waren. Gemeinsam mit Katharina Oswald, die elftschnellste Frau war, gewannen sie die Damen-Team-Wertung souverän. Da jeder nicht nur individuell und in der Damen- bzw. Herren-Team-Wertung, sondern auch in der Mixed-Team-Wertung, gewertet wurde, platzierten sich die StruxBio-Läufer gleichzeitig auf den ersten drei Plätzen der Mixed-Teams.

Neben den genannten Läufern waren unter anderem auch Dominique Schahl, Torsten Wöhrle und Jan Discher am Start. Während sie individuell die Plätze 57, 74 und 75 erreichten, kamen sie gemeinsam auf den neunten Platz aller Herren-Trios. Ebenfalls dabei waren auch Manuel Geiler, Georgios Filippidis, Joachim Schlaier, Dieter Hansert und Werner Kienzler sowie Bärbel Brucker und Ulrike Müller-Benouaret, womit gleich 19 Läufer für den Offenburger Strux BioMarkt am 1. Deutschlandweiten Firmenlauf teilnahmen. Sie erreichten in ihren Altersklassen vordere Platzierungen. So wurde Bärbel in der W55 beispielsweise von über 150 Läuferinnen Vierte.

Auch wenn richtige Läufe einen anderen Reiz haben, war es beispielsweise für Natalie Wangler bereits das dritte virtuelle Rennen. Bereits vor drei Wochen hatte sie bei den Scottish Virtual Road Relays über fünf Kilometer überzeugt, indem sie schnelle 17:35 Minuten lief. Für Jonas Müller stoppte die Uhr bereits nach 16:28 Minuten. Nur eine Woche später gewann sie den 10-Kilometer-Lauf des Isle of Man Easter Running Festivals, das Jahr für Jahr zahlreiche Läufer auf die westlich vom englischen Festland gelegene Insel zieht, in 36:54 Minuten. Leider musste auch dieses Rennen in diesem Jahr virtuell stattfinden. Die 24-Jährige sieht virtuelle Läufe zumindest vorrübergehend als interessante Alternative an. Diese Begeisterung ist spätestens mit dem 1. Deutschlandweiten Firmenlauf auf ihre Mitstreiter übergeschwappt.

Foto: hoch³-Firmenlauf 2018