Wenn die (Lauf-)Welt stillsteht

28/03/2020

 

Das Corona-Virus hat derzeit Auswirkungen auf die ganze Welt. Täglich werden Absagen weiterer Großstadtmarathons wie auch beschaulicheren Laufevents kommuniziert. Auch wir sind dabei schon vielfach betroffen.

Dass der Sport zwar wichtig ist und zu unserem täglichen Leben dazugehört, es aber natürlich wichtigere Dinge im Leben gibt, ist uns klar. Dennoch ist die Laufwelt derzeit mit unzähligen Absagen von Laufevents aufgrund des Corona-Virus konfrontiert. Jeder Läufer, der einigermaßen regelmäßig an der Startlinie steht, wird wohl schon betroffen gewesen sein. Besonders hart hinzunehmen sind dabei natürlich die großen Events, auf die man sich Wochen und Monate spezifisch vorbereitet und entsprechende Vorfreude verspürt.

Den ersten herben Rückschlag musste am 1. März Katharina Oswald hinnehmen. Während Sören Hetzel in London und Natalie Wangler sowie Jonas Müller in Manchester noch Glück hatten, reiste Katharina umsonst nach Paris zum Halbmarathon. Keine 24 Stunden vor dem geplanten Startschuss mussten zehntausende Läufer die gefällte Entscheidung hinnehmen. Was sehr ärgerlich ist, empfinden wir aber selbstverständlich nicht als Fehlentscheidung. Solche Absagen bzw. Entscheidungen gilt es zu akzeptieren und dahinterzustehen. Dennoch überwiegt die Enttäuschung über die gegebenen Umstände. Wie so oft versucht man im Falle von Paris auf den Herbst auszuweichen.

Zahlreiche weitere international bedeutende Marathons wurden in den Tagen darauf ebenso abgesagt bzw. verschoben. Während schon im Februar der Tokio-Marathon unter Ausschluss von über 40.000 Amateur-Läufern stattfand, wurde der London-Marathon gänzlich verschoben und auch der Boston-Marathon wird nicht im Frühjahr wie geplant in die nächste Runde gehen. Damit sind alle drei Frühjahrs-Rennen der World Marathon Majors betroffen.

Die Liste der betroffenen Laufevents wird immer länger. Inzwischen geht es nicht darum, welche ausfallen, sondern welche überhaupt noch stattfinden – was die große Ausnahme ist. Am 8. März erweiterten zuerst der Rastatter Volkslauf und der Bienwald-Marathon in der Pfalz die Liste. Ob Berliner Halbmarathon, die Marathons in Paris, Hamburg, Hannover, Freiburg, Zürich oder auch der Wings for Life World Run – alle Planungen stehen nun Kopf. Uns steht vermutlich ein vollgepackter Marathon-Herbst vor der Brust. Das gilt es zumindest zu hoffen.

Please reload

Aktuelle News
Please reload