Sechs Doppelsiege in Folge: Natalie Wangler und Jonas Müller geben Gas

31/01/2020

Fünf Doppelsiege feierten Natalie Wangler und Jonas Müller seit Jahresbeginn bereits. Erfolgreich waren sie unter anderem in Glasgow und Edinburgh und griff dabei teilweise gar nach historisch schnellen Zeiten.

 

Sechs Doppelsiege in Folge: Natalie Wangler und Jonas Müller geben Gas

Seit Natalie Wangler und Jonas Müller im August letzten Jahres aufgrund ihres Master-Studiums drei Jahre nach ihrem Auslandssemester ins schottische Edinburgh zurückgekehrt sind, starten die beiden regelmäßig über die kurze Distanz von fünf Kilometern, was für sie eine ideale Vorbereitung auf Rennen über längere Distanzen darstellt. Auch zum Auftakt des neuen Jahrzehnts nahm das Sieger-Duo des Silvesterlauf Schwaibach 2019 diese Distanz in Angriff, sodass sie an den ersten fünf Wochenenden des Jahres an einer Startlinie eines Parkruns zu finden waren. Dabei überzeugten beide mehrfach.

 

Nachdem Natalie und Jonas bereits vier Tage nach ihrem Doppelsieg beim Silvesterlauf Schwaibach auch beim Pollok Parkrun in Glasgow erfolgreich waren, gingen beide eine Woche später in Perth an den Start. Bei stürmischen Bedingungen, wegen denen in ganz Schottland zahlreiche Laufevents abgesagt werden mussten, galt es am Ufer des River Tay zwei Runden zu bewältigen. Nach einer zurückhaltenden ersten Runde gab Jonas auf der zweiten Hälfte Gas und kam so nach 17:11 Minuten als Sieger ins Ziel. Natalie folgte in 18:37 Minuten auf Gesamtplatz vier als erste Frau. Insgesamt finishten das von starkem Wind und Regen geprägte Rennen 216 Läufer.

 

Nach mehreren Läufen außerhalb der schottischen Hauptstadt stand als dritter Lauf des Jahres der wellige Portobello Parkrun Edinburgh an. Im Figgate Park kreiselten die beiden Roadrunners gemeinsam mit fast 500 weiteren Startern dreimal um Heron Island. Nach einem erschwerten Rennen in Perth waren auch dieses Mal besondere Herausforderungen zu meistern, schließlich waren mehrere Stellen auf der Runde etwas vereist, was das Laufen schneller Zeiten nicht gerade begünstigte. Zudem mussten besonders auf der dritten Runde mehrere hundert Läufer überrundet werden, was auf den teilweisen engen Wegen nicht immer einfach sein sollte. Trotz aller Hindernisse gelang es Natalie Wangler die zweitschnellste Zeit aller bei den letzten 50 Ausgaben des Events gestarteten Frauen zu laufen. Sowohl für Natalie als auch für Jonas, der in 17:04 Minuten gewann, war es bei ihrem dritten Start der erste Sieg beim Portobello Parkrun Edinburgh.

 

Zum Abschluss eines ereignisreichen Monats griff das Duo am vergangenen Samstag beim Meadowmill Parkrun nach ihrem vierten Doppelsieg seit Jahresbeginn. Das 5-Kilometer-Rennen, von dem rund ein Drittel über einen großen Rasen führt, gewann Jonas, der Jagd auf die schnellsten Zeiten der Eventgeschichte machte, in 17:02 Minuten. Nur ein Läufer lief bei 46 Meadowmill Parkruns jemals schneller. Natalie ging das Rennen hingegen etwas entspannter an und machte den fünften Doppelsieg jedoch dennoch perfekt.

 

Für den sechsten und bislang letzten Doppelsieg sorgten Natalie und Jonas derweil beim Edinburgh Parkrun am Cramond Beach im Nordwesten der schottischen Hauptstadt. Während sich die 535 Läufer auf der ersten Hälfte über Rückenwind freuen durften, galt es auf der zweiten Hälfte gegen den Wind, der mit über 40 km/h bließ, anzulaufen. Hinzu kamen Böen von über 60 km/h. Nachdem sich beide Roadrunners bereits auf der ersten Hälfte ein paar Sekunden von ihren ersten Verfolgern absetzen konnten, verwalteten sie auf den finalen Kilometern im Kampf gegen den orkanartigen Wind ihren Vorsprung und gewannen am Ende verdient mit Zielzeiten von 17:14 bzw. 18:46 Minuten. Noch schnellere Zeiten, auf die die beiden gehofft hatten, war an diesem Tag nicht nur für die beiden mal wieder schnellsten Läufer des Tages nicht möglich gewesen. Zu stark war der Wind, der das Rennen massiv beeinflusste.

Please reload

Aktuelle News
Please reload