Staffelsieg für Zahn/Bender & Platz drei für Benouaret beim Dreikönigslauf

06/01/2020

Beim 28. Dreikönigslauf in Großweier lief Bachir Benouaret in 34:05 Minuten auf Platz drei. Auch Katharina Oswald und Florian Walz zeigten mit Platz sechs und acht starke Leistungen zum Jahresauftakt. Daniel Zahn und Jonas Bender siegten souverän in der Staffel.

 

Nach dem ersten Sieg des Jahres durch Natalie Wangler und Jonas Müller in Glasgow über die 5-km-Distanz, eröffneten zwei Tage später am Montag, den 6. Januar auch in der Heimat sieben Roadrunners das Wettkampf-Jahr 2020. Unter rund 450 Läufern durften sich besonders Bachir Benouaret und Florian Walz nach ihren starken Rennen beim Silvesterlauf Schwaibach Hoffnungen machen. Katharina Oswald wollte ebenso nur sechs Tage nach dem letzten 10-km-Lauf des Jahres 2019 über dieselbe Distanz ins neue Jahr starten – und das so schnell es ging. Daniel Zahn und Jonas Bender starteten in der vergleichsweise nicht ganz so stark besetzten Staffel über zwei Mal fünf Kilometer als Favoriten.  Bärbel Brucker und Werner Kienzler machten das siebenköpfige Roadrunners-Team als zweite Staffel perfekt.

 

Kühle zwei Grad und Nebel begrüßten die rund 350 Läufer am Start der zehn Kilometer um elf Uhr. Weitere 50 Staffeln vergrößerten das Starterfeld des 28. Dreikönigslauf Großweier. Schnell zeichnete sich auf den ersten Metern ab, dass sich ähnlich wie schon an Silvester auch dieses Mal ein Rennen auf besonders starken Niveau entwickeln würde. Vorne mit dabei waren Bachir und Florian, der 2019 noch in 35:01 Minuten Dritter wurde. Fünf Sekunden schneller lief er nun, konnte aber nicht ganz an seine Bestzeit von 34:12 Minuten sechs Tage zuvor anknüpfen. Zurück bis ins Jahr 2013 muss man schauen, bis eine Zeit von 34:56 Minuten nicht für das Gesamtpodest gereicht hätte. Nach zwei schnellen fünf Kilometer langen Runden wurde es Platz acht.

 

Weiter vorne schaffte es Bachir, lange Zeit das Rennen um den Sieg offen zu halten. Am Ende musste er zwei Läufern den Vortritt lassen und kam nach starken 34:05 Minuten als Dritter ins Ziel. Sekunden später erreichte auch Jonas das Ziel. Schon zur Hälfte betrug der Vorsprung nach einem starken Auftakt von Daniel über eine Minute auf die zweite Staffeln. Rund eine weitere Minute packte Jonas auf den zweiten fünf Kilometern obendrauf, um nach 34:23 Minuten den souveränen Sieg perfekt zu machen. Damit zeigten beide ein erstes Rennen in 2020, das auf dem Niveau ihrer jeweiligen Bestzeit liegt und auf noch vieles hoffen lässt.  Da die Rundenzeit nicht nach exakt fünf Kilometern genommen wurde, durfte sich trotz Sieges keiner der beiden um eine neue offizielle Bestzeit freuen.

 

Einen Platz weit vorne im Feld der schnellsten Frauen konnte sich einige Minuten später Katharina sichern. Um ganze 48 Sekunden unterbot die 22-Jährige ihre Bestzeit, nachdem an Silvester noch leicht geschwächt eine gute Minute fehlte. 43:36 Minuten bedeuteten dabei nicht nur eine satte Verbesserung ihrer Bestzeit, auch Platz sechs im Gesamtklassement und der zweite Platz in der weiblichen Hauptklasse sprang dabei heraus. Ein Einstand ins neue Jahr nach Maß für Katharina. Nicht ganz so verbissen sahen Bärbel und Werner ihren Start als Staffel. Beide hielten der Distanz die Treue, über die sie 2019 zuletzt gestartet waren und liefen die fünf Kilometer in jeweils gut 27 Minuten, sodass Werner nach 54:50 Minuten das tolle Teamergebnis und den Start in das neue Wettkampf-Jahr 2020 nach Glasgow nun auch in Südbaden angemessen einläuten konnte.

Please reload

Aktuelle News
Please reload