Zapf-Hof-Quartett und Freudenreich symbadisch schnell

23/09/2019

Zehn Roadrunners machten den 37. Baden-Marathon Karlsruhe zu einem erfolgreichen Tag in gelb und blau. Der „Symbadische Marathon“ bot perfekte Bedingungen, die besonders Meike Freudenreich als neue baden-württembergische Meisterin der Juniorinnen im Halbmarathon zu nutzen wusste. In 1:20:19 Stunden kam sie knapp als vierte aller Frauen ins Ziel. Das Zapf-Hof-Quartett gewann unterdessen souverän den Team-Marathon in 2:39:19 Stunden.

 

Zehn Roadrunners waren bei der schon 37. Ausgabe des „Symbadischen Marathons“ in Karlsruhe am Sonntag, den 22. September am Start. Jonas Bender, Jan Discher, Florian Walz und Daniel Zahn gingen dabei unter dem Motto „Nudel dich fit!“ als Quartett des Geflügelhof Zapf beim Team-Marathon an den Start. Meike Freudenreich, Sören Hetzel, Dominique Schahl, Dieter Hansert, Manuel Geiler und Werner Kienzler nahmen die 21,0975 Kilometer in Angriff. Weit über 4.000 Läufer bewiesen einmal mehr die herausragende Stellung des Halbmarathons.

 

Pünktlich um 9:30 Uhr gingen alle Halbmarathonläufer, knapp 1.000 Marathonläufer sowie die fast 300 Staffeln des Team-Marathons auf die Strecke. Milde 13 Grad, trockene Straßen und kaum Wind boten den Läufern ideale Bedingungen. Von Beginn an diese zu nutzen, wusste die 21-jährige Schutterwälderin Meike Freudenreich. Im Vorjahr schon als fünfte aller Frauen in 1:26:43 Stunden im Ziel, waren die Ambitionen trotz eines schon damals starken Rennens nun im blauen Trikot nochmals ganz andere. Als Zweite des Great Manchester Runs im Mai wollte sie ihre Bestzeit um gut eine Minute auf unter 1:21 Stunden drücken, was 2018 in Karlsruhe zu Platz zwei gereicht hätte. Dementsprechend mutig und offensiv startete Meike mit knapp unter 38 Minuten für die ersten zehn Kilometer ins Rennen.

 

Meike Freudenreich mit fulminanter Aufholjagd und grandioser Leistung

 

Auch auf der zweiten Hälfte konnte sie ihr Tempo nahezu halten und verkürzte den Abstand nach vorne immer mehr. Platz eins und zwei unter den schnellsten Frauen des Landes schienen vergeben, der Kampf um Platz drei sollte jedoch nochmals ein spannender werden. Bis auf letztlich drei Sekunden verkürzte Meike ihren Rückstand nach vorne. Schon nach herausragenden 1:20:19 Stunden überquerte sie die Ziellinie und pulverisierte ihre nur vier Monate alte Marke aus Manchester um über 100 Sekunden. Als Vierte aller Frauen gewann sie gleichzeitig souverän den Titel der baden-württembergischen Meisterin der Juniorinnen U23. Um beeindruckende sechseinhalb Minuten konnte sich Meike somit gegenüber dem Vorjahr steigern und lief sich nun auch über die 21,0975 Kilometer unter die schnellsten Juniorinnen Deutschlands.

 

Auch dahinter kämpften fünf Roadrunners über dieselbe Distanz. Während der Baden-Marathon für Meike das große Highlight darstellte, war es für die meisten anderen Roadrunners ein Zwischenschritt Richtung Herbst-Marathon. So konnte Sören über schwere Beine und Magenbeschwerden im Nachhinein hinwegsehen, mit denen er zwar gute 1:25:20 Stunden laufen, aber nicht sein Potenzial ausschöpfen konnte. Dominique erreichte das Ziel nach 1:34:38 Stunden als dritter Roadrunner. Auch er war nicht das erste Mal in Karlsruhe am Start und kannte die schöne Strecke vorbei an vielen Highlights der Fächerstadt schon. Das Berghauptener Trio bestehend aus Dieter, Manuel und Werner zeigte ebenfalls durchweg gute Leistungen, die auf weitere positive Rennen im Herbst hoffen lassen. Dieter verpasste eine Zeit von unter 1:40 Stunden in 1:40:59 Stunden. Manuel passierte den Zielstrich nach 1:45:38 Stunden gut viereinhalb Minuten dahinter. Werner lief in 2:01:39 Stunden ebenso nicht allzu deutlich an der 2-Stunden-Marke vorbei.

 

Spannender Start auf Hälfte eins und komfortbale Führung auf Hälfte zwei

 

Als letzte Roadrunners und dennoch als Sieger erreichte das Zapf-Hof-Quartett die Zielgerade im Carl-Kaufmann-Stadion neben der Europahalle. Jonas, Jan, Florian und Daniel teilten sich die 42,195 Kilometer zu viert. Dabei hatten Jonas und Florian an Position eins und drei jeweils gut 13 und Jan und Daniel als zweiter und vierter Läufer knapp acht Kilometer zu absolvieren. Besonders auf der Startposition versprach der Team-Marathon ein enges und spannendes Rennen zu werden. Jonas übergab die Team-Startnummer knapp außerhalb der Podest-Ränge an Jan. Dieser zeigte eine ebenso gute Leistung, stach jedoch deutlich hervor und lief bis auf den zweiten Platz nach vorne. Kurz vor der Halbmarathon-Marke übergab Jan an Florian. Eine Woche nach seiner Halbmarathon-Bestzeit in Kopenhagen gab er erneut alles, verkürzte den Rückstand auf die Führung weiter und übernahm diese sogar. Mit fast schon komfortablem Vorsprung übergab er nach rund 34,5 Kilometern an Schlussläufer Daniel, der nichts mehr anbrennen ließ und weitere Zeit zwischen das Zapf-Hof-Quartett und die Verfolger legte. Nach 2:39:19 Stunden überquerte Daniel in Begleitung von Jan und Jonas – Florian war noch auf dem Weg zurück von der dritten Wechselstelle – als schnellstes Team des Tages mit fast zehn Minuten Vorsprung die Ziellinie.

 

Platz vier unter den schnellsten Frauen Baden-Württembergs sowie eine souveräne Goldmedaille bei den Juniorinnen U23 in einer herausragenden Bestzeit für Meike, den deutlichen Sieg beim Team-Marathon für das Team Geflügelhof Zapf und fünf weitere Halbmarathon-Zeiten, die noch auf einiges im Herbst hoffen lassen, durften nach dem 37. Baden-Marathon in Karlsruhe als durchweg erfolgreicher blau-gelber Tag anerkannt werden.

Please reload

Aktuelle News
Please reload