Freudenreich unter den besten U23-Läuferinnen Deutschlands

22/09/2019

Bei den Deutschen Meisterschaften über zehn Kilometer zeigte Meike Freudenreich ihre Klasse. Katharina Oswald lief beim 47. Bodensee-Marathon in Kressbronn derweil Halbmarathon-Bestzeit.

 

2017 Bad Liebenzell. 2018 Bremen. 2019 fanden die Deutschen Meisterschaften im 10-Kilometer-Straßenlauf nun in Siegburg in Nordrhein-Westfalen statt. Nachdem in den letzten beiden Jahren teilweise bis zu zehn Roadrunners an den Start der nationalen Meisterschaften gegangen waren, vertrat in Siegburg nun Meike Freudenreich das Team. Zeitgleich ging Katharina Oswald beim Bodensee-Marathon in Kressbronn über die Halbmarathondistanz an den Start.

 

Unter den Schnellsten der Schnellsten

 

Der im Vergleich zu den Deutschen Meisterschaften 2018 recht kurvige Kurs führte durch die Innenstadt Siegburgs und rund um den Michaelsberg. Dabei waren gut vier Runden zu absolvieren, sodass die Läufer immer wieder an den Zuschauern vorbeikamen. Meike startete defensiv und drehte ab Mitte der zweiten Runde auf. Da alle Männer bis 49 Jahre und alle Frauen bis 34 Jahre in einem Rennen starteten, lief Meike nicht allein, sondern meist mit einigen weiteren Teilnehmern. In 37:48 Minuten erreichte die BWL-Studentin das Ziel als 36. Frau. In der Altersklasse der U23-Läuferinnen wurde sie Sechste. Auch wenn Meike in Siegburg nicht an ihre herausragende Zeit der Berliner City Night, wo sie ihre Bestzeit auf 36:25 Minuten verbessern konnte, herankam, bestätigte sie erneut ihre seit Monaten gute Form. Am kommenden Sonntag wird sie nun beim Baden-Marathon Karlsruhe an den Start gehen. Im vergangenen Jahr kam sie dort im Halbmarathon als fünfte Frau ins Ziel.

 

Katharina Oswald überzeugt und läuft Halbmarathon-Bestzeit

 

Knapp 400 Kilometer weiter südwestlich gingen zeitgleich ebenfalls mehrere hundert Läufer an den Start. Katharina Oswald nahm im Rahmen des 47. Bodensee-Marathons das Rennen über die beliebten 21,1 Kilometer in Angriff. Elf Kilometer nach dem Start in Kressbronn war der mit 400 Höhenmeter tiefste Punkt der Strecke erreicht. Fortan führte die Strecke die Läufer zurück ins Zentrum Kressbronns, wo der emotionale Zieleinlauf wartete. Katharina ging eine Woche nach ihrem Start über zehn Kilometer beim Kinzigtallauf in Haslach mutig an. Hierfür wurde sie belohnt, indem sie das Ziel bereits nach schnellen 1:42:25 Stunden erreichen und ihre Bestzeit um fast vier Minuten verbessern konnte. Damit belegte sie den 13. Platz aller Frauen und den Bronze-Rang in ihrer Altersklasse, der weiblichen Hauptklasse.

Please reload

Aktuelle News
Please reload