Bachir Benouaret gewinnt Kinzigtallauf

10/09/2019

 

 

Die 12. Ausgabe des etablierten Haslacher Kinzigtallaufs zeichnete sich am Samstag, den 7. September durch eine besonders starke und breite Spitze aus. Dennoch setzte sich Bachir Benouaret am Ende souverän als Sieger in 34:34 Minuten durch. Zusammen mit Michael Schrempp und Sören Hetzel gewann er für die Roadrunners Südbaden auch in der Mannschaftswertung. Insgesamt zehn Roadrunners waren über die zehn Kilometer am Start. Joachim Schlaier lief unterdessen den Marathon du Médoc – seinen 28. Lauf über die klassische Distanz.

 

Seit 2008 ist der Haslacher Kinzigtallauf eine feste Größe im Ortenauer Laufkalender und beweist dies Jahr für Jahr aufs Neue. Knapp 600 Läufer zog die nunmehr 12. Austragung am Samstag, den 7. September in die schöne Altstadt – gut 350 davon gingen um 17 Uhr beim Hauptlauf über zehn Kilometer nach Mühlenbach und Hofstetten an den Start. Zehn Roadrunners ließen sich einen Start bei fast schon untypisch angenehm milden Bedingungen nicht entgehen. Besonders Bachir Benouaret und Michael Schrempp, Vorjahres-Zweiter, wollten um den Sieg ein Wörtchen mitreden. Auch Patrick Brucker, der schon 2008 bei der Premiere am Start war, wollte nach seinem zweiten Platz eine Woche zuvor beim Hausacher Käppele-Berglauf um die vorderen Plätze mitmischen. Mit Katharina Oswald, Bärbel Brucker, Sören Hetzel, Dominique Schahl, Dieter Hansert, Albert Brucker und Werner Kienzler waren gleich zehn Roadrunners am Start.

 

Bachir setzt sich gegen starken Niederländer Maarten Haegens durch

 

Um 17 Uhr fiel für das größte Feld des Tages der Startschuss. Schnell setzte sich Bachir mit dem Dritten des Vorjahres leicht ab. Als schon bald der Niederländer Maarten Haegens immer mehr Druck machte, entstand ein neues Duell an der Spitze. Mit einer starken Vorstellung und schlauen Einteilung seiner Kräfte konnte Bachir bis zuletzt für ein hohes Tempo sorgen. Nach zehn anspruchsvollen, welligen Kilometern lief er unter dem Jubel der besonders im Zielbereich vielzählig erschienenen Zuschauer in 34:34 Minuten als Sieger über die Ziellinie. 19 Sekunden später folgte Haegens als Zweiter. Eine ähnlich starke Leistung wie 2018 zeigte dahinter Michael. Nur wenige Sekunden später als im Vorjahr passierte er die Ziellinie nach 36:10 Minuten. Dass dabei nur Platz sieben heraussprang, zeigte die ungewöhnlich hohe Leistungsdichte beim diesjährigen Kinzigtallauf. Nicht selten reichte diese Zeit in der Vergangenheit gar zum Sieg. Seine Altersklasse M35 gewann Michael jedoch mit souveränem Vorsprung.

 

Bachir, Michael und Sören gewinnen Mannschaftswertung

 

Einen gebrauchten Tag erwischte Patrick. Bis zuletzt optimistisch gestartet, musste er seinen Problemen mit der Achillessehne schon kurz vor Mühlenbach Tribut zollen und konnte leider nicht an seine Leistung eine Woche zuvor anknüpfen, als er noch weitestgehend unbeschwert auf die Strecke ging. Daher entschied er sich, die letzten gut zwei Drittel des Kinzigtallaufs mit Sören zu laufen, der im Rahmen seiner Marathonvorbereitung einen flotten Trainingslauf absolvierte. Nach 41:32 Minuten stoppte für Sören die Uhr, eine Sekunde später für Patrick. Dank den starken Rennen von Bachir und Michael konnten die beiden zusammen mit Sören – trotz deutlich angezogener Handbremse – den Sieg in der Mannschaftswertung mit gut drei Minuten Vorsprung erringen.

 

Dominique Dritter bei der Lauf-Challenge im Wolf- und Kinzigtal 2019

 

Keine Minute hinter Sören und Patrick überquerte auch Dominique die Ziellinie. Wie den meisten Läufern machten auch ihm die ständigem Rhythmus- und Tempowechsel auf der jedoch schönen Strecke zu schaffen. 42:27 Minuten bedeuteten dabei für ihn den siebten Platz in der Altersklasse M40. In der Lauf-Challenge im Wolf- und Kinzigtal – einer Serienwertung aus sechs Veranstaltungen – erreichte Dominique in der Gesamtwertung 2019 den dritten Platz. Ebenfalls noch eine einstellige Altersklassen-Platzierung erreichte Dieter. Nach 46:07 Minuten sicherte er sich den neunten Platz in der M50 und machte Platz sechs für das zweite Roadrunners-Team in der Mannschaftswertung perfekt. Ebenfalls Platz sechs sprang für die Kinzigtallauf-Debütantin Katharina heraus – allerdings in der Einzelwertung. Für die 21-Jährige stoppte die Uhr nach 46:18 Minuten. Das dritte Roadrunners-Team komplettierten Albert und Werner, die nach 56:40 Minuten bzw. 57:10 Minuten ins Ziel liefen. Knapp dahinter beendete auch Bärbel ihren ersten Kinzigtallauf. In 58:50 Minuten wurde sie Sechste der Altersklasse W50 – ein rundum erfolgreicher Tag beim Kinzigtallauf 2019!

 

Joachim finisht 28. Marathon als Superman im Südwesten Frankreichs

 

Schon morgens um 9:30 Uhr startete Marathon-Routinier Joachim nördlich von Bordeaux beim Marathon du Médoc – einem ganz besonderen Marathon. Unter dem diesjährigen Motto „Superhelden“ ging der 48-jährige Gengenbacher als Superman verkleidet zusammen mit 9.000 anderen Läufern unter der Sonne Südwest-Frankreichs auf die 42,195 Kilometer lange, wellige, zu großen Teilen auf Feldwegen verlaufende Strecke. Was den Marathon du Médoc dabei besonders von anderen Marathons abhebt: An den Verpflegungsstellen gibt es schon ab fünf Kilometern Weinproben und Austern, Käse, Steak und Co. ab Kilometer 27. Wer den Marathon du Médoc rennt, möchte diesen genießen. Wer ihn unter vier Stunden finisht, der habe ihn nicht verstanden, heißt es. Angesichts seiner Zeit hat Joachim das spezielle Laufevent verstanden. Nach 4:13:18 Stunden überquerte er als 394. aller Läufer die Ziellinie und bereicherte seine Marathonerfahrung somit selbst bei seinem 28. erfolgreichen Rennen über diese Distanz.

Please reload

Aktuelle News
Please reload