Starke Leistungen in Baden und der Pfalz

07/08/2019

 

Am Samstag, den 20. Juli starteten Bachir Benouaret und Sören Hetzel beim top-besetzten Ludwigsburger Citylauf. Einen Tag später gingen Patrick Brucker und Georgios Filippidis an den Start ihrer ersten Olympischen Distanz. Am Samstagabend des 3. August gingen Hubert Müller und Bärbel Brucker in der Pfalz auf die Strecke.

 

Zusammen mit Sören Hetzel startete Bachir Benouaret am Samstag, den 20. Juli beim Ludwigsburger Citylauf. Eine Handvoll Läufer der absoluten Elite Deutschlands standen mit ihnen bei über 30 Grad an der Startlinie – darunter Marathonrekordhalter Arne Gabius, der den zweiten Platz belegte. Nach sehr offensiven Rennbeginn stoppte für Bachir die Uhr nach zehn profilierten Kilometern bei 34:28 Minuten. Das bedeutete den neunten Gesamtplatz unter allen 1.662 Finishern. Sören überquerte den Zielstrich nach 39:51 Minuten als 57. aller Läufer.

 

Einen Tag später gingen Patrick Brucker und Georgios Filippidis beim Freiburg-Triathlon an den Start ihrer ersten Olympischen Distanz rund um den Seepark. 1,5 Kilometer Schwimmen im Flückinger See, knapp 40 Kilometer Radfahren auf zwei Runden mit einigen Wendepunkten und zehn wellige Kilometer Laufen auf einem 2,5-km-Rundkurs wollten von den beiden bezwungen werden. Nach dem Startschuss und dem Massenstart pflügten rund 500 Arme Richtung erster Boje auf dem Schwimmkurs. Der 20-jährige Filippidis konnte hier seine Stärke ausspielen und in gut 23 Minuten aus dem Wasser steigen.

 

Für den zwei Jahre älteren Brucker begann das Rennen dagegen erst so richtig nach der ersten Wechselzone. Gut fünf Minuten hinter Filippidis kam er aus dem Flückinger See, musste ab diesem Moment aber keinen einzigen Athleten mehr ziehen lassen und startete seine Aufholjagd.  Um knapp 80 Plätze verbesserte er sich auf dem Rad. Mit einer Zeit von 58:55 Minuten fehlten hier auf die meisten Triathleten, die um die Top Ten kämpften, nur ein bis zwei Minuten. Seine Laufstärke konnte der 22-Jährige auf den abschließenden zehn Kilometern nicht ganz so ausspielen, wie er sich das gewünscht hätte, was auch an einigen Wochen Trainingsausfall im Juni liegen sollte. 40:46 Minuten benötigte er bei inzwischen wieder hochsommerlichen Temperaturen und verbesserte sich um weitere gut 20 Plätze.

 

Nach 2:12:21 Stunden lief Patrick als 51. der Gesamtwertung und achter in seiner Altersklasse auf der Bahn des Seeparkstadions ins Ziel. Knapp über 63 Minuten benötigte Georgios für das Radfahren. Weitere gut 52 Minuten, nachdem er die zweite Wechselzone verließ, konnte auch er sich über sein Rennen freuen. 2:23:35 Stunden bedeuteten für ihn Platz 114 im Gesamtklassement und Platz 16 in seiner Altersklasse in einem zugegebenermaßen sehr stark besetzten Rennen.

 

Während zeitgleich zehn Teamkollegen bei der Berliner City Night über die gleiche Distanz starteten, gingen Hubert Müller und Bärbel Brucker in der Pfalz auf die 10-km-Strecke des Sommernachtslaufs in Bellheim. Bei deutlich sommerlicheren Temperaturen als in der Hauptstadt zeigten die Läufer dennoch starke Leistungen. Unter anderem ein neuer Streckenrekord bestätigte dies. Für den Bellheimer Dauergast Hubert blieb die Uhr nach 49:07 Minuten stehen, was für ihn den siebten Platz in seiner Altersklasse M50 bedeutete.

 

Auch für Bärbel war der Sommernachtslauf ein besonderer Lauf. Zwei Jahre zuvor war sie dort ihren ersten 10-km-Lauf gelaufen. Damals noch Sekunden unter einer Stunde, erreichte sie dieses Mal das Ziel schon nach 55:55 Minuten. Nur knapp verpasste sie ihre Bestzeit, die sie im Mai beim Great Manchester Run aufgestellt hatte. Wie schon 2017 bedeutete das den dritten Platz für Bärbel in der Altersklasse W50.

 

Please reload

Aktuelle News
Please reload