StruxBio zum vierten Mal ganz oben

05/07/2019

 

Natalie Wangler und Jonas Müller waren beim hoch3-Lauf nicht zu schlagen. Da Daniel Zahn Gesamtdritter wurde, lief kein anderes Team schneller als das StruxBio-Trio.

 

Seit eineinhalb Jahrzehnten zieht der Offenburger hoch3-Lauf Läufer aus der Region und teilweise auch weit darüber hinaus an seinen Start. Neben den Laufgrößen aus der Region nahmen in den vergangenen Jahren auch immer wieder Topläufer aus Freiburg teil. In den letzten fünf Jahren immer dabei war auch das StruxBio-Trio. Während Jonas Müller in allen fünf Jahren startete, ging Natalie Wangler viermal an den Start. Als dritter Läufer gingen bereits mehrere Roadrunners ins Rennen, so in diesem Jahr etwa Daniel Zahn.

 

Beim 15. hoch3-Lauf Offenburg gingen Natalie Wangler, Jonas Müller und Daniel Zahn am Freitag um 19:00 Uhr nicht nur als Favoriten auf den Sieg unter allen gestarteten Mixed-Teams, sondern auch auf sehr gute Einzelplatzierungen, an den Start den Start. Bereits vom Start weg setzte sich Jonas an die Spitze des über 1.300 Läufer großen Teilnehmerfelds. Lediglich ein Läufer konnte dem 25-jährigen Studenten auf der ersten Runde ansatzweise folgen. Zu Beginn der zweiten Runde war Jonas Tempo jedoch auch für diesen zu schnell, sodass sich nach den Plätzen vier, drei und zwei in den vergangenen drei Jahren nun der erste Einzelsieg des Marathonläufers abzeichnete. Nach 18:40 Minuten und hatte er es geschafft und konnte unter dem Jubel und den Anfeuerungsrufen der Zuschauer als erster Läufer das Ziel erreichen. Am Ende gewann er mit 22 Sekunden Vorsprung. Knapper ging es dahinter zu. Daniel Zahn machte auf der zweiten Runde noch einen Platz gut, sodass er in 19:12 Minuten auf Platz drei lief. Zu einem grünen Doppelsieg fehlten lediglich zehn Sekunden.

 

Seit 2016 hieß die schnellste Frau beim Offenburger hoch3-Lauf Jahr für Jahr Natalie Wangler. Daran sollte sich auch 2019 nichts ändern. In 20:40 Minuten kam die 23-Jährige wieder einmal als Siegerin ins Ziel. Nur elf Männer konnten schneller laufen. Somit machte sie den Doppelsieg gemeinsam mit Jonas perfekt. Ebenfalls den vierten Sieg in Folge sicherte man sich gemeinsam in der Mixed-Team-Wertung. Diese gewann das Struxbio-Trio in 58:33 Minuten mit über sieben Minuten Vorsprung. Auch das erste Herren-Team konnte über eine Minute distanziert werden, sodass kein anderes Team schneller sein konnte.

 

Bachir Benouaret läuft in Baden-Baden auf Rang zwei

 

Ebenfalls beim hoch3-Lauf am Start waren Florian Walz, der in 20:21 Minuten Gesamtneunter wurde, und Jan Discher, der in 21:47 Minuten auf Platz 35 landete. Zeitgleich gingen beim Sonnwendlauf Seelbach und beim Heel-Lauf Baden-Baden weitere Roadrunners an den Start. Dabei belegte Bachir Benouaret auf der anspruchsvollen Strecke in Baden-Baden den zweiten Gesamtplatz. Für die zehn Kilometer, die rund 100 Meter bergauf gingen, benötigte er 35:36 Minuten. Jonas Bender gewann in 40:45 Minuten derweil souverän die Altersklasse der männlichen Jugend. Unter allen mehreren hundert Startern kam er auf Platz 19. Beim Sonnwendlauf Seelbach gingen Sören Hetzel und Dominique Schahl gemeinsam an. Bei sommerlichen Temperaturen belegte Sören nach zwei 5-Kilometer-Runden in 41:44 Minuten Platz sieben der Altersklasse M30. Dominique finishte nach 42:09 Minuten. Dieter Hansert beendete sein Rennen derweil nach 45:54 Minuten. Beim Staffellauf über 2x5 Kilometer gingen Georgios Filippidis und Bärbel Brucker, die beim Great Manchester Run 2019 beide ihre 10-Kilometer-Bestzeit verbessern konnten, an den Start. In 20:49 Minuten erreichte Georgios auch in Seelbach eine neue Bestzeit, dieses Mal jedoch über die 5-Kilometer-Distanz. Bärbel benötigte 28:02 Minuten. In Summe kamen sie so auf 48:51 Minuten.

 

(Foto: Christoph Breithaupt & Faruk Ünver)

Please reload

Aktuelle News
Please reload