Freudenreich feiert den ersten Sieg des Jahres

06/01/2019

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche liefen Meike Freudenreich und Florian Walz auf das Gesamtpodest. Auch Dominique Schahl überzeugte beim Dreikönigslauf Großweier erneut.

 

Von einem Grad Celsius und Regen wurden die gekommenen Läufer beim 27. Dreikönigslauf Großweier empfangen. 370 gingen beim ersten Lauf des Jahres in der Region an den Start. Nachdem Meike Freudenreich, Florian Walz und Dominique Schahl beim Silvesterlauf Schwaibach allesamt deutlich unter ihrer 10-km-Bestzeit geblieben waren, wollten sie in Großweier bei Achern gleich noch einmal so schnell laufen wie sechs Tage zuvor. Unterstützt wurden sie dabei von Jonas Müller, der als Pacemaker für Meike an den Start ging.

 

Ähnlich wie am letzten Tag des Jahres 2018 fand sich der 20-jährige Florian Walz schnell in der Spitzengruppe wieder. Nach einer flotten ersten Runde enteilte der Franzose Alexandre Klein etwas, sodass Florian sich auf das Rennen um Platz zwei konzentrierte. Nur Sekundenbruchteile hinter Platz zwei und nach Ablauf der ersten 35 Rennminuten kam er nach 35:01 Minuten auf dem dritten Gesamtplatz ins Ziel. Die weiteren Läufer konnten die schnellsten drei Läufer des Tages um 50 Sekunden und mehr distanzieren. Nachdem Florian beim Silvesterlauf Schwaibach mit Bachir Benouaret und Jonas Müller einen Dreifach-Sieg feiern konnte, machte er den ersten Gesamtpodest-Platz des neuen Jahres eines Roadrunners perfekt.

 

Für den ersten Sieg des Jahres sollte gut drei Minuten später Meike Freudenreich sorgen. Die Schutterwälderin wiederholte an der Seite des erfahrenen Marathonläufers und Pacemakers Jonas Müller ihre Leistung von Anfang der Woche. Nach 38:01 Minuten finishte sie dieses Mal nach 38:13 Minuten und bestätigte so ihre starke Form. Die Führungsposition nahm sie dabei erst nach rund 5,5 Kilometer ein. Die bis dato führende Läuferin musste ihrem hohen Anfangstempo, mit dem sie Meike jedoch nie wirklich enteilte, deutlich Tribut zollen, anders Meike Freudenreich, die das Rennen am Ende souverän gewann. Für Jonas Müller blieb neben einem guten Training auch der zweite Platz in der männlichen Hauptklasse. Einzig Florian erreichte schneller als Jonas das Ziel.

 

Ebenfalls ein tolles Rennen zeigte auch Dominique Schahl. Der Franzose hatte beim Silvesterlauf Schwaibach das Ziel nach 39:12 Minuten erreicht. Auch in Großweier zeigte er seine Klasse und finishte am Ende nach 39:15 Minuten. Der Langsamste aller an diesem Tag gestarteten Roadrunners kam als 27. Mann ins Ziel. Bereits am sechsten Tag des neuen Jahres konnten vier Roadrunners Südbaden somit überzeugen.

Please reload

Aktuelle News
Please reload