Jonas Lehmann läuft 47,49 km beim Wings for Life World Run

13/05/2018

 

Eine Woche nachdem Joachim Schlaier und Dieter Hansert bei den Marathons in Düsseldorf und Hamburg mit 3:28:41 bzw. 3:39:16 Stunden zwei tolle Leistungen über 42,195 Kilometer zeigen konnten, wollte Jonas Lehmann in München noch einige Kilometer mehr dranhängen. 102.862 Läufer wurden am Sonntag, den 6. Mai in mehreren dutzend Ländern verteilt auf der ganzen Welt im selben Augenblick auf die Strecke geschickt. Unter dem Motto „Run for those who can’t“ konnte der Wings for Life World Run zum fünften Mal eine enorme Reichweite erzielen – fast eine Million Kilometer wurden weltweit gelaufen und so über drei Millionen Euro Spenden für die Wings-for-Life-Stiftung und somit die Rückenmarksforschung generiert. Das Ziel der Stiftung: Querschnittslähmung heilbar machen.

 

In München bei einem der größten Läufe gingen rund 10.000 Teilnehmer an den Start - mit dabei Jonas und Daniel. Um Punkt 13 Uhr Ortszeit (11 Uhr UTC) wurden sie im Münchner Olympiapark bei strahlendem Sonnenschein und wolkenlosem Himmel auf die Strecke geschickt. 30 Minuten später startete das die Rennfahrerin Christina Surer mit dem sogenannten Catcher Car, das von Zeit zu Zeit an Geschwindigkeit aufnimmt und Läufer für Läufer einholt, bis alle gut 100.000 Teilnehmer „gecatcht“ wurden. Von Temperaturen an die 30 Grad begleitet, ließen die äußeren Bedingungen dieses Mal keine neuen Rekorde zu. Dennoch konnte Jonas nach flottem Rennbeginn die Marathonmarke nach 2:58 Stunden passieren und weitere gut fünf Kilometer erlaufen, bis ihn das Catcher Car einsammelte. Mit sehr starken 47,49 Kilometer konnte er sich den 19. Platz aller rund 10.000 Läufer in München sichern und den fünften Platz in seiner Altersklasse belegen. Weltweit reichte es für einen herausragenden 129. Platz – exakt den Platz, den sich Jonas Müller ein Jahr zuvor an gleicher Stelle mit 53,61 Kilometern erlaufen hatte.

 

 

Für Daniel lief es bei den heißen Bedingungen nicht ganz wie erhofft. Dennoch konnte er 38,03 Kilometer lang vor dem Catcher Car davonlaufen, bevor es ihn einholte. Damit landete er in München auf dem 107. Platz. Zeitgleich gingen mit Jonas Müller, Dominique Schahl, Florian Walz und Sören Hetzel weitere vier Teamkollegen beim App Run auf die Strecke. 12.870 Läufer weltweit nahmen die Chance wahr, mit der Wings-for-Life-World-Run-App virtuell vor dem Catcher Car davonzulaufen – so auch die vier Roadrunners im heimischen Gengenbach, die ihren Trainingslauf mit dem guten Zweck verbanden. Jonas lief mit 35,19 Kilometern unter die globalen Top 100, Dominique bewältigte 21,63 Kilometer und Florian und Sören beendeten ihre Läufe nach 18,38 bzw. 14,16 Kilometer. Somit erlief unser Team zusammen 174,88 Kilometer sowie einen dreistelligen Spendenbetrag, der zu 100 Prozent in die Rückenmarksforschung fließt.

Please reload

Aktuelle News
Please reload