# ROADRUNNERS im PORTRAIT # - Daniel Zahn

28/02/2018

 

Name: Daniel Zahn

Alter: 36

 

Bestzeiten:

10 km – 35:43 min,

Halbmarathon – 1:20:02 h,

Marathon – 2:53:36 h

 

 

2017 war dein erstes Jahr im blauen RS-Trikot und zugleich dein aus Läufersicht erfolgreichstes Jahr. Was war deiner Meinung nach der ausschlaggebende Punkt, der dir vergangenes Jahr Bestzeiten über 10 Kilometer, im Halbmarathon sowie im Marathon beschert hat?

 

„Der Beitritt zu den Roadrunners hat mir definitiv dabei geholfen, meine Bestzeiten zu verbessern. Durch das professionellere, gezieltere Training, das gegenseitige Motivieren und Pushen sowohl im Training als auch im Wettkampf konnte ich mich konstant verbessern. Auch durch unterschiedliche Trainingseinheiten wie z. B. Bahntraining, Tempoläufe oder Treppenläufe konnte ich mein Leistungslevel anheben. Solche Dinge waren früher in meinem Trainingsplan nicht vorgesehen.“

 

Auch abseits der Jagd nach neuen Bestzeiten konntest du etwa mit zwei sehr starken Auftritten im Rahmen des B2Run in Karlsruhe und beim Finale in Köln überzeugen. Welchen Stellenwert hatten diese Teamläufe für dich?

 

„Bisher hatte ich keine Erfahrung mit Teamläufen. Aber nach diesen zwei Auftritten muss ich sagen, dass der Stellenwert für mich sehr hoch geworden ist. Es treibt einen voran, wenn man weiß, dass jede Sekunde für das Team zählen kann und man einen entscheidenden Teil in Richtung Sieg dazu beitragen kann. Und wenn dann so ein hervorragendes Ergebnis dabei rausspringt, ist es natürlich umso erfreulicher.“

 

In deiner bisherigen Laufkarriere konntest du neben kürzeren Distanzen auf der Straße besonders auch im Marathon mit Top-Leistungen überzeugen und hast schon zwölf Mal die 42,195 Kilometer bezwungen. Alleine 2017 konntest du deine Bestzeit in Hannover und Frankfurt gleich zweimal steigern. Liegt besonders hier dein Fokus oder hast du noch andere, größere Ziele auf den kürzeren Strecken?

 

„Für dieses Jahr liegt mein Fokus auf der Halbmarathon-Distanz. Im vergangenen Jahr bin ich zweimal denkbar knapp an meiner persönlichen Wunschzeit von unter 1:20:00 Stunden gescheitert, welche ich aber dieses Jahr unbedingt unterbieten möchte. Für 2019 plane ich, die Bestzeit für den Marathon erneut anzugreifen.“

 

Please reload

Aktuelle News
Please reload