Natalie Wangler pulverisiert Streckenrekord

23/05/2017

 

Am Freitagabend gingen in Willstätt-Sand wieder zahlreiche Läufer bei der Ortenauer Laufnacht an den Start. Mit dabei wie schon im vergangenen Jahr ein Geflügelhof Zapf-Trio. Nachdem 2016 Sören Hetzel, Joey Winkler und Jonas Müller an den Start gingen, übernahm Sörens Platz in diesem Jahr Bachir Benouaret. Zwei stimmungsvolle Runde von je 2,5

Kilometern Länge hatten die Läufer zu bewältigen. Direkt nach dem um 19:00 Uhr erfolten Startschuss setzten sich Bachir und Jonas an die Spitze des Feldes. Als sie nach und nach das Tempo erhöhten, war nach gut der Hälfte des Rennens auch der letzte Verfolger abgeschüttelt, sodass sie gemeinsam das Rennen zu Ende laufen konnten. Kurz darauf

bogen sie auf die Zielgerade ein und ließen sich beim Hand-in-Hand-Zieleinlauf feiern. Nach Jonas 17:01 Minuten 2016, konnten sie so neben der schnellsten je im Rahmen der 5 km Team Challenge von einem Team gelaufene Zeit in 16:59 Minuten auch die schnellste Einzelzeit aller bisherigen Veranstaltungen laufen. Gut eine Minute später folgte Joey Winkler in 18:08 Minuten und machte so den überzeugenden Teamsieg perfekt.

 

Um 20:00 Uhr gingen dann die Läufer des 10 km Laufs auf die 2,5 Kilometer-Runde. Vier Runden lagen vor Natalie Wangler & Co., die die Roadrunners Natalie, Florian Walz, Dominique Schahl, Manuel Geiler und Dieter Hansert als Chance für eine gute Standortbestimmung, wenn möglich sogar als Chance auf eine neue Bestzeit, ansahen. Nicht mit dem Ziel eine neue Bestzeit erreichen zu wollen, dafür aber den Streckenrekord knacken zu wollen, ging Natalie erstmals bei der Ortenauer Laufnacht an den Start. Bereits nach zwei Runden war klar, dass sie dies ohne Probleme schaffen würde. Unterstützt von Jonas Müller, der an seinen 5 Kilometer-Sieg noch 10 Kilometer als Tempomacher hängte, erreichte sie das Ziel nach sehr starken 37:42 Minuten. Den alten Streckenrekord, der bis Freitag bei 38:45 Minuten stand, unterbot sie somit nicht nur, nein, sie pulverisierte ihn!

 

Auch wenn die Gründe zum Feiern schon jetzt gegeben gewesen wären, setzten die sich zu diesem Zeitpunkt noch im Rennen befindenden Teamkollegen nochmal einen drauf. Florian Walz, der sich auf der Zielgerade seiner Bäcker-Ausbildung befindet und sich in den vergangenen Wochen daher verstärkt darauf konzentriert hatte, lief nach starken 38:24 Minuten ins Ziel und blieb so nur 13 Sekunden hinter seiner alten Bestzeit aus Berlin. Auch Dominique Schahl verpasste seine alte Bestzeit in 40:35 Minuten nur um knapp 20 Sekunden. Nun war die Zeit für zwei überragende Bestzeiten jedoch gekommen. Manuel Geiler verbesserte sich um eineinhalb Minuten auf 41:04 Minuten, Dieter Hansert um eine Minute auf 42:30 Minuten. Den erfolgreichen Tag komplettierte etwas später Werner Kienzler, der bei seinem Wiedereinstieg nach 49:47 Minuten finishte.

 

Einen Tag später starteten Patrick Brucker und Sören Hetzel beim StrongmanRun am Nürburgring. Mit viel Spaß durchliefen sie die 13 Kilometer lange Runde zweimal und bezwangen dabei etliche Hindernisse. Wenige auf eine gute Platzierung sondern viel mehr auf Spaß aus, erreichten die beiden das Ziel 26 Kilometer und 2:46 Stunden nach dem Start der 13.000 Läufer in Mitten der Formel 1 Strecke.

 

Den Schutzengellauf in Zell a.H., bei dem seit zwei Jahren Spendengelder zur Bekämpfung der Krankheit Mukoviszidose gesammelt werden, nutzten Dominique Schahl und Dieter Hansert als Auslaufen nach deren starken Leistungen am Freitag. Begleitet wurden sie durch Teamkollege Torsten Wöhrle.

 

 

Please reload

Aktuelle News
Please reload