Wings for Life World Run: Müller mit 53 km unter den Besten der Besten

10/05/2017

 

„Run for those who can’t“, so der Aufruf des Veranstalters des Wings for Life World Runs. Natalie Wangler und Jonas Müller folgten dem Ruf, reisten nach München und liefen am Sonntag gemeinsam über 85 Kilometer für die, die es nicht können. Bereits zum vierten Mal wurde der Wings for Life World Run am Sonntag an 25 Orten weltweit zeitgleich gestartet, um Spendengelder zu sammeln, die zu 100 Prozent in die Rückenmarksforschung investiert werden.

 

Als um 13 Uhr deutscher Zeit der Startschuss ertönte gingen in München über 10.000 Läufer

aller 156.000 Teilnehmer bei Wind und Regen auf die Strecke. Eine Runde durch den Olympiapark und raus aus der Stadt in Richtung Nord-Westen. Besonders Jonas wollte es wissen und lief so von Beginn an auf eine Enddistanz von über 50 Kilometer an. Als sich das Feld in der Spitze bereits nach wenigen Kilometern gelichtet hatte und die ersten Kilometer

 absolviert waren, fand er sich bald zwischen den Plätzen 30 und 35 wieder. Mit dem Wissen über die mit zunehmender Distanz anspruchsvoller und welliger werdendere Strecke im Hinterkopf, lief er seinen Marschplan trotz des starken Gegenwindes, mit dem er auf rund 90 Prozent seiner Laufdistanz zu kämpfen hatte, mit kühlem Kopf runter. Nach 2:54 Stunden wurde die Marathonmarke passiert, danach entwickelte sich ein immer spannender werdendes Rennen um die Top 20 Platzierung sowie die Meter gegen das Catcher Car, das 30 Minuten nach den Läufer gestartet war und nun nach und nach alle Läufer einsammelte. Nach großem Kampf wurde Jonas nach 53,61 Kilometern und 3:46 Stunden vom Catcher Car geschnappt. Somit kam er bei seinem ersten Ultramarathon auf den 12. Gesamtrang von 10.060 Startern. Auf Platz 9 fehlten zudem nur 430 Meter. Im globalen Ranking kam er auf einen sehr starken 129. Gesamtplatz von rund 156.000 Läufern. Natalie ließ es etwas entspannter angehen. Ohne an ihre Grenzen zu gehen kam sie mit 31,45 Kilometern in München auf den 20. Rang aller Teilnehmerinnen sowie auf den 297. Platz aller Damen weltweit. Während Weltcup-Kletterer Alexander Megos und Liam Lonsdale, mit denen Natalie am Sonntag einige Kilometer gelaufen war, am Montag schon wieder an der Kletterwand zu finden waren, nutzen Natalie und Jonas den Montag um die Beine entspannt hochzulegen und einfach mal nur zuzusehen.

 

Zu einem interessanten Erfahrungsbericht auf der Seite von RUNNER'S WORLD von Jonas geht es hier: www.runnersworld.de

 

Fotos: Norbert Wilhelmi

 

 

 

Please reload

Aktuelle News
Please reload